Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Salzburg will gegen Elfsborg zwei Liga-Niederlagen gutmachen

Trotz des bereits fixierten Aufstiegs ins Sechzehntelfinale steht für den FC Red Bull Salzburg am Donnerstag (21.05 Uhr/live ORF eins, Sky) in der Fußball-Europa-League gegen Elfsborg einiges auf dem Spiel.

Die Mozartstädter kämpfen auswärts gegen Elfsborg um eine Fortsetzung ihrer Erfolgsserie von bisher vier Siegen in vier Gruppenspielen und vor allem um Wiedergutmachung nach zuletzt zwei Liga-Niederlagen in Folge.

Egal ob 1:0 oder 2:0, hauptsache Sieg

Die Schlappen gegen Admira und Rapid nach davor 33 ungeschlagen überstandenen Meisterschaftspartien stecken den Salzburgern noch in den Knochen. "Wir müssen dieses Spiel nutzen, um uns Selbstvertrauen zurückzuholen und mit einem Erfolgserlebnis nach Hause fliegen", forderte Rechtsverteidiger Christian Schwegler.

Sein Clubkollege Andreas Ulmer richtete den Blick aber schon wieder nach vorne. "Wir wollen das Spiel gewinnen, das ist ganz klar. Ob mit 1:0 oder 2:0 ist egal, die drei Punkte müssen her."

Das Match in der knapp 18.000 Zuschauer fassenden Boras-Arena, wo gegen Salzburg wohl nur um die 3.000 Fans Platz nehmen dürften, wird auf Kunstrasen ausgetragen. "Schauen wir einmal, wie uns das entgegenkommt", meinte Ulmer.

Salzburg kämpft mit Personalproblemen

Sein Trainer Roger Schmidt ließ in den vergangenen Tagen in Taxham vorsorglich das eine oder andere Mal auf Plastikgrün trainieren. Der Deutsche will gegen Elfsborg nichts dem Zufall überlassen, obwohl seine Mannschaft schon im Sechzehntelfinale steht und der Gegner als Letzter der Gruppe C mit nur einem Punkt aus vier Spielen bereits ausgeschieden ist.

"Gerade weil die Schweden schon aus dem Bewerb sind, werden sie wohl befreit aufspielen. Und ich denke nicht, dass der Gegner noch einmal so defensiv antreten wird, wie es bei unserem 4:0 im Hinspiel der Fall war", erklärte Schmidt, der von erheblichen Personalproblemen geplagt wird. Neben den schon länger verletzten Isaac Vorsah, Stefan Hierländer und Rodnei fehlen auch Jonatan Soriano (Adduktorenprobleme), Kevin Kampl (Knöchelblessur bzw. Zahnoperation) und Valentino Lazaro (erkrankt). Zu allem Überdruss ist Ramalho gesperrt, weshalb die Salzburger mit einem Kader von 17 Spielern nach Schweden reisten. Auch der Einsatz von Valon Berisha gegen Elfsborg ist fraglich. Der Norweger hat sich im Training am Mittwochvormittag eine Knöchelblessur zugezogen, flog aber mit dem Team nach Schweden.

Elfsborg mit wenig Spielpraxis

Dennoch herrscht bei Schmidt große Zuversicht. "Wir wollen unsere Siegesserie in der Europa League auch in Schweden fortsetzen und die Chance nutzen, den Gruppensieg eventuell schon vorzeitig zu fixieren", betonte der Coach. Dazu müsste seine Mannschaft gegen Elfsborg mehr Punkte holen als der drei Punkte zurückliegende und ebenfalls schon aufgestiegene dänische Verfolger Esbjerg im Heimspiel gegen Standard Lüttich. Gruppenplatz eins bedeutet im Sechzehntelfinale (20. bzw. 27. Februar 2014) Heimrecht im Rückspiel.

Ein Vorteil für Salzburg könnte die mangelnde Spielpraxis von Elfsborg sein. Die schwedische Meisterschaft ist seit 3. November beendet, danach absolvierte der Sechste der Abschlusstabelle nur noch das Europa-League-Match gegen Esbjerg (0:1 am 7. November) und das Cup-Spiel gegen den Zweitligisten Kristianstads FF (4:0 am 10. November). (APA)

Aufgerufen am 22.03.2019 um 07:39 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/salzburg-will-gegen-elfsborg-zwei-liga-niederlagen-gutmachen-44336185

Kommentare

Mehr zum Thema