Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Salzburger wollen Festspiele in Ried fortsetzen

Ried muss sich mit Händen und Füßen wehren Salzburg24
Ried muss sich mit Händen und Füßen wehren

Salzburg will seine Fußball-Festspiele am Samstag (19.00) in der 26. Runde fortsetzen. Der Gegner heißt Ried, auch im Innviertel sind die derzeit in Hochform kickenden "Bullen" klarer Favorit. Die Wiener Austria empfängt zeitgleich zuhause den SV Grödig. Die bisherigen zwei Duelle gewannen die Salzburger. Sturm Graz will sich in Wiener Neustadt aus der Krise spielen, der WAC empfängt die Admira.

Die bisherigen Saisonbegegnungen zwischen Salzburg und Ried endeten mit klaren 5:0- und 4:0-Erfolgen der Salzburger, die in der Liga derzeit jeden Gegner überrollen. Coach Roger Schmidt freilich drückt wie gewohnt auf die Euphoriebremse. "Ried hat nichts zu verschenken, ist voll drinnen im Kampf um die Europa-League-Plätze", meinte der Deutsche. Die Oberösterreicher sind derzeit punktegleich mit Austria und Rapid (je 35) hinter den beiden Wiener Clubs Fünfter, eine Position zurück lauert noch der WAC (32).

Die Austria will im dritten Saisonduell am Samstag (19.00 Uhr) gegen Grödig den Spieß umdrehen. Die von Verletzungssorgen geplagten Grödiger haben die jüngsten vier Auswärtsspiele nicht gewonnen und blieben in den letzten beiden ohne Torerfolg.

Während bei Sturm Graz weiter eine hartnäckige Flaute herrscht, ist Wiener Neustadt derzeit klar im Aufwind. Am Samstag (19.00) empfangen die Niederösterreicher die Steirer und könnten deren Misere weiter vertiefen. Bei einem Heimsieg wäre man bereits vier Zähler vor den achtplatzierten "Blackys", die ihre Europacup-Felle davonschwimmen sehen.

Gerade gegen die abstiegsbedrohte Admira wollen Dietmar Kühbauer und der Wolfsberger AC am Samstag (16.30) nachlegen. Schließlich winkt den Kärntnern noch ein Europacupstartplatz, nur drei Punkte fehlen derzeit auf die Ränge drei bis fünf. "Wir wollen da weitermachen, wo wir in Graz aufgehört haben", meinte Kühbauer, dessen Team am vergangenen Wochenende mit einem 4:1 bei Sturm überraschte.

Am Sonntag (16.30 Uhr) kommt Rapid scheinbar Tabellen-Schlusslicht Innsbruck gerade recht. Im Kampf um einen Europacupplatz ist Rapid derzeit auf der Suche nach dem Sieg, gelang in den vergangenen acht Runden doch nur ein Dreipunkter. Für Rapid-Coach Zoran Barisic freilich ein Trugschluss. "Angeschlagene Boxer sind besonders gefährlich", meinte Barisic, der aber mit viel Optimismus nach Tirol reiste.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 02.03.2021 um 09:39 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/salzburger-wollen-festspiele-in-ried-fortsetzen-44920696

Kommentare

Mehr zum Thema