Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Ski-Weltcup geht in Amerika mit elf Rennen weiter

Marcel Hirscher Gesamtführender vor Übersee-Rennen Salzburg24
Marcel Hirscher Gesamtführender vor Übersee-Rennen

Nach Sölden (Riesentorläufe) und Levi (Slaloms) geht der alpine Ski-Weltcup an den zwei kommenden Wochenenden mit gleich elf Rennen in Nordamerika weiter. Hauptgrund dafür ist, dass in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado mit gleich sechs Rennen die Testbewerbe für die Weltmeisterschaft 2015 stattfinden. In Lake Louise in Kanada gehen die ersten Speed-Bewerbe des Olympia-Winters in Szene.

Sowohl bei Damen (sechs Rennen) als auch bei den Herren (5) werden damit im Kampf um die großen Kristallkugeln die ersten Weichen in der noch jungen Alpinsaison gestellt. Bei den Herren nimmt Titelverteidiger Marcel Hirscher, bei den Damen US-Jungstar Mikaela Shiffrin die Nordamerika-Tournee als Gesamtführende in Angriff.

Die beiden werden ihre Spitzenpositionen aber kaum verteidigen können. Während Allrounder wie Aksel Lund Svindal (NOR) und der Kroate Ivica Kostelic bzw. die slowenische Titelverteidiger Tina Maze und die Deutsche Maria Höfl-Riesch in Nordamerika alle Bewerbe bestreiten, wird Hirscher nur Super-G und Riesentorlauf in Beaver Creek fahren und Shiffrin dort lediglich im Riesentorlauf antreten.

Die meisten Teams trainieren schon seit längerem in Nordamerika, um sich an den ganz speziellen (Kunst-)Schnee zu gewöhnen und Materialtests durchzuführen. Auch die ÖSV-Mannschaften haben sich in Vail bzw. dem US-Speedcenter in Copper Mountain den letzten Schliff geholt. Hirscher und Benjamin Raich trainierten hingegen bis zuletzt in der Heimat und fliegen erst diesen Dienstag nach Übersee.

Im Zentrum der Nordamerika-Rennen 2013 steht Beaver Creek, denn dort gehen mit jeweils Abfahrt, Super-G und RTL die Test-Events für die Weltmeisterschaft 2015 über die Bühne. Weil es in den USA mangels Quartieren und Mitarbeitern nicht möglich ist, ein Weltcup-Finale im März durchzuführen, musste der Test in den Vorwinter verlegt werden. Damit fallen diesmal auch die Rennen in Aspen aus.

Das nahe Vail wird insofern mit einbezogen, also dort die Startnummernpräsentation für den Herren-Riesentorlauf über die Bühne geht. 2015 finden in Vail, das schon 1989 und 1999 WM-Gastgeber war, die Eröffnung, die Medaillenzeremonien, der Teambewerb sowie die Qualifikationen für den Herren-Riesentorlauf und Slalom statt.

"Getestet" werden also nicht nur die anspruchsvollen Pisten im über 3.000 m hohen Beaver Creek. Die nagelneue Damenabfahrt "Raptor" konnte dank frühzeitiger Schneefälle letztlich doch komplett präpariert werden, damit ist die Strecke von Start bis ins Ziel befahrbar. Die Herren müssen diesmal aber mit einer "Hybridstrecke" vorlieb nehmen, weil ihre klassische "Raubvogelpiste" erst ab der Mitte zur Verfügung steht.

Die große Abwesende bei den US-Heimrennen ist Lindsey Vonn. Der US-Superstar, der vor zwei Jahren das bisher einzige Damen-Weltcuprennen in Beaver Creek gewonnen hat, musste wegen einer neuerlichen Knieverletzung das Comeback verschieben. Frühestens in Lake Louise soll die vierfache Weltcup-Gesamtsiegerin, die derzeit von Golf-Star Tiger Woods in Vail getröstet wird, ins Renngeschehen zurückkehren.

Aufgerufen am 19.03.2019 um 02:34 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/ski-weltcup-geht-in-amerika-mit-elf-rennen-weiter-44323042

Kommentare

Mehr zum Thema