Jetzt Live
Startseite Sportwelt
Sportwelt

Zuschauerin verliert bei Golf-Ryder-Cup Sehvermögen: Klage

Bei diesem Vorfall verlor Remande das rechte Augenlicht. APA/AFP/Franck Fife
Bei diesem Vorfall verlor Remande das rechte Augenlicht.

Eine Zuschauerin wurde beim Ryder Cup in Frankreich von einem Golfball im Gesicht getroffen und verlor dadurch ihr Sehvermögen am rechten Auge. Nun will Corine Remande (49) auf Schadenersatz klagen. Die Platzverantwortlichen hätten die Zuseher vor den heranfliegenden Bällen warnen müssen, erklärt sie.

Der Ball war am ersten Tag auf Spielbahn sechs vom Amerikaner Broeks Koepka geschlagen worden. Remande geht es um Schadenersatz und Kosten weiterer Behandlungen. Die Platzverantwortlichen hätten die Zuschauer angesichts der heranfliegenden Balles warnen müssen, erklärte Remande. US-Open-Sieger Koepka hatte nach dem Unfall sofort nach der ärztlich erstbehandelten Frau gesehen und sich entschuldigt, ehe er weiterspielte. Die European Tour prüfe gerade den Sachverhalt, hieß es am Dienstag.

Beim zum 42. Mal ausgetragenen, traditionellen und alle zwei Jahre stattfindenden Kontinentalvergleich der besten Golfer Europas und der USA hatte sich Gastgeber Europa in der Nähe von Paris klar mit 17,5:10,5 durchgesetzt.

(APA)

Aufgerufen am 19.12.2018 um 11:33 auf https://www.salzburg24.at/sport/sportwelt/zuschauerin-verliert-bei-golf-ryder-cup-sehvermoegen-klage-60324451

Kommentare

Mehr zum Thema