Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Walkners Freeride: Frisch operiert

Die Freeriderin Eva Walkner, hier noch mit gesundem Knie. Freeride World Tour
Die Freeriderin Eva Walkner, hier noch mit gesundem Knie.

Ein routinierter Arzt, ein spezielles Filmprojekt und ein Krankenhaus wie ein Hotel, so konnte Eva Walkners Kreuzband-OP nur gutgehen. Ein Lagebericht aus dem Krankenhaus. 

„Die Zeiten von Selbstmitleid und Schokolade essen sind vorbei“, berichtete Eva Walkner nach ihrer OP aus der Klinik, der erste Schritt Richtung Rückkehr in den Schnee ist getan. Am Donnerstag ließ die Kuchlerin ihr Kreuzband beim Spezialisten Peter Lechenauer operieren, bei seinem etwa zweitausendsten Eingriff dieser Art reine Routine. Was ihr vor der OP durch den Kopf ging und warum sie sich auf die Reha freut, erzählt sie in dieser Ausgabe von Walkners Freeride.

Mulmige OP-Gefühle

„Die letzte Narkose liegt doch schon über 10 Jahre zurück und man hofft natürlich, dass alles richtig gut geht. Immerhin hängen von der OP 50 Prozent des späteren Erfolges ab. Aber ich wusste, dass ich in den besten Händen bin. Ein wenig nervös hat mich schon auch die Situation gemacht dass jemand den Eingriff filmt und fotografiert...das ist schon ein sehr komisches Gefühl.“ 

Fast wie im Hotel

„Derzeit fürchte ich mich über das Entfernen der Schläuche. Das Einzige, was mir von der letzten OP noch gut in Erinnerung blieb, war der Schmerz beim Entfernen. Ansonsten geht es sehr gut. Meine Zimmernachbarin, Margit, hatte sofort nach mir auch ihre Kreuzband OP.

D.h. wir halten die Schwestern auf Trab, mit der Selbstständigkeit klappt es ja noch nicht so gut. Aber in der EMCO Klinik sind generell alle super nett und hilfsbereit. Wenn das mit dem Knie nicht wäre, würde ich mich eher wie im Hotel fühlen. Gutes Essen, schöner Ausblick auf den verschneiten Dürrnberg und eine super Bettnachbarin. Eigentlich recht cool J.“

Reha-Vorfreuden

„Ja, ich kannst gar nicht erwarten. Ich muss nur aufpassen dass ich nicht zu übermotiviert bin. Aber dafür hab ich ja einen Physio der sich um mich kümmert. Ich starte gerade bei null und mit jeder Minute die vergeht komme ich den 100 Prozent näher. Es ist sicher ein langer und manchmal schwerer Weg aber mit dem richtigen Ziel vor Augen ist das kein Problem für mich. Die Rehab machen die restlichen 50 Prozent des Erfolges aus, die Zeiten von Selbstmitleid und Schokolade essen sind also vorbei :)“

Das Film-Projekt

Eine besondere Art des Andenkens: Eva Walkner ließ sich von Christoph Oberschneider, einem leidenschaftlichen Filmer und Fotografen, der gerade sein Medizinstudium abgeschlossen hat, während der Operation filmen und fotografieren. „Ich kannte ihn zuvor noch nicht und es war schon ein komisches Gefühl, aber er war einfach nur perfekt für dieses Projekt. Die Fotos sind richtig gut geworden, für den Film werde ich noch eine Weile brauchen.“ Wir sind gespannt auf tiefe Einblicke.

In „Walkners Freeride“ begleitet Salzburg24.at die Freeride-Vizeweltmeisterin Eva Walkner nach ihrer Verletzung auf dem Weg zurück in die Weltklasse. 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.08.2019 um 11:12 auf https://www.salzburg24.at/sport/walkners-freeride-frisch-operiert-42531331

Kommentare

Mehr zum Thema