Jetzt Live
Startseite Wintersport
Doping-Ermittlungen

"Zähesten fünf Monate meines Lebens"

Hannes Reichelt erleichtert

Hannes Reichelt SALZBURG24/Wurzer
Der Salzburger Hannes Reichelt freut sich über die Einstellung der Doping-Ermittlungen.

Hannes Reichelt hat auf dem Weg zum Gletschertraining von der "frohen Botschaft" erfahren. "Mir ist ein Riesenstein vom Herzen gefallen, es hat doch sehr lange gedauert", sagte der Salzburger in einem Interview auf der Verbandswebsite. Ob es von seiner Seite aus weitere Schritte geben werde, werde er in den kommenden Wochen mit dem Anwalt beraten.

Es seien schwierige Zeiten für ihn gewesen. "Es ist wie eine kleine dunkle Wolke in meinem Kopf herumgeschwirrt. Das waren mit die zähesten fünf Monate meines Lebens. Aber ich habe ja gewusst, dass ich nichts Unerlaubtes getan habe, deshalb war ich immer positiv gestimmt, dass die Staatsanwaltschaft einen guten Job macht und irgendwann einmal das Verfahren eingestellt wird."

Reichelt nutzt Aggression für gutes Training

Die Aggressionen, die er aufgrund der Vorwürfe entwickelt habe, habe er in positive Energie für das Skifahren umgewandelt. Das sei eine zusätzlich Motivation gewesen. "Jetzt kann ich mich voller Elan und hundertprozentig auf die nächsten Wochen und Monate und auf die Rennen konzentrieren. Ich bin in ganz guter Form und halte mit den jungen Jungs ganz gut mit", sagte der 39-Jährige.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 20.11.2019 um 05:15 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/doping-ermittlungen-zaehesten-fuenf-monate-meines-lebens-77790844

Kommentare

Mehr zum Thema