Jetzt Live
Startseite Wintersport
In zweiter Overtime

Eis-Bullen erkämpfen ersten Finalsieg

Nächstes Duell in Ungarn

Der EC Red Bull Salzburg hat im Kampf um den Titel in der ICE-Eishockeyliga vorgelegt. Die Eis-Bullen feierten am Dienstag im ersten Finalspiel nach der zweiten Overtime einen 2:1-(1:1,0:0,0:0/0:0/1:0)-Heimsieg über Fehervar und stellten damit in der "best of seven"-Serie auf 1:0. Das nächste Duell steigt am Donnerstag in Ungarn.

Salzburg

Goldtorschütze in der zweiten Verlängerung war Danjo Leonhardt (85.). Im ersten Abschnitt präsentierten sich die Gastgeber als etwas besseres Team und gingen in der achten Minute in Führung. Nach gewonnenem Zweikampf von Paul Huber und Vorlage von Jan-Mikael Järvinen stellte Brian Lebler mit einem scharfen und platzierten Schuss auf 1:0 für die Salzburger.

 

Salzburg gibt Ton an

Die Antwort von Fehervar folgte rund drei Minuten später. Die Salzburger hatten gerade eine Unterzahl schadlos überstanden, als Istvan Bartalis hinter dem Tor kurvte und zurück auf den freistehenden Csanad Erdely spielte, der an seinem 26. Geburtstag ins halbleere Tor verwertete - Goalie Atte Tolvanen konnte sein Gehäuse nicht mehr rechtzeitig abdecken.

Im zweiten Spielabschnitt drückten die Bullen auf die Führung, hatten jedoch bei Aluminiumtreffern von Peter Schneider (32.) und Lebler (36.) Pech. Auch im letzten Drittel der regulären Spielzeit war Salzburg die tonangebende Mannschaft, doch Fehervar wirkte in der Defensive stabil und setzte aus Kontern immer wieder Nadelstiche.

Nächstes Spiel in Ungarn

Die erste Overtime gestaltete sich weiterhin zweikampfintensiv. In der 71. Minute jubelte Fehervar über den vermeintlichen Siegestreffer, allerdings wurde das Tor von Janos Hari wegen Behinderung von Keeper Tolvanen nach Videostudium nicht gegeben. Wenig später ließen die Salzburger ein Powerplay ungenutzt, weshalb es zur ersten Drei-gegen-Drei-Verlängerung in der Play-off-Geschichte kam. Dort fiel dann in der 85. Minute die Entscheidung: Brennan spielte auf Wukovits, der wiederum Leonhardt einsetzte, und der Deutsche schoss zum umjubelten 2:1 ein.

Thomas Raffl, EC Red Bull Salzburg GEPA/RED BULL
Thomas Raffl (re. neben Matthias Trattnig) ist vierfacher Hockey-Meister. Mit dem EC Red Bull Salzburg will er heuer den ersten Titel seit sechs Jahren holen. (ARCHIVBILD)

Großer Hunger auf ersten Salzburg-Titel seit 2016

Den morgigen Start in das Eishockey-Finale haben wir zum Anlass genommen, dem EC Red Bull Salzburg einen Endspiel-Check zu unterziehen. Der Gegner um die begehrte Liga-Trophäe ist Fehervar, die Eis-…

"Die Ungarn hatten ein sehr starkes Powerplay in den Play-offs. Auch das Penaltykilling war Grundlage für ihre Erfolge. Sie sind eine sehr strukturierte Mannschaft, die in der Offensive über viele Möglichkeiten verfügt und damit viel Qualität mitbringt", analysierte McIlvane.

Statistik spricht für Eis-Bullen

Damit haben die Salzburger als Sieger des Grunddurchgangs alle ihre bisherigen neun Play-off-Partien in dieser Saison gewonnen und zudem vier von fünf Duellen mit Fehervar in der laufenden Spielzeit für sich entschieden. Die "Bullen", die bereits als österreichischer Meister feststehen, peilen ihren siebenten Ligatitel an, gleichzeitig den ersten seit 2016.

LIVETICKER zum Nachlesen

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.05.2022 um 08:04 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/ec-red-bull-salzburg-erkaempft-ersten-finalsieg-119433553

Kommentare

Mehr zum Thema