Jetzt Live
Startseite Wintersport
Rund 2.300 Zuschauer

Red Bull Salzburg mit Heimpleite

Eisbullen verlieren gegen Graz99ers

Der EC Red Bull Salzburg musste sich am Dienstagabend vor heimischem Publikum gegen die Graz99ers mit 2:3 geschlagen geben. Die Salzburger bleiben aber an der Tabellenspitze.

Vor 2.325 Zuschauern spielten die Red Bulls in der Salzburger Eisarena ein starkes erstes Drittel, trafen aber nicht. Das machten dafür die besser werdenden Gäste im zweiten Abschnitt und führten am Ende schon mit 3:1, ehe die Red Bulls in der 59. Minute noch auf 2:3 herankamen. Der Ausgleich gegen eine starke Grazer Defensive blieb ihnen aber verwehrt, es war Salzburgs erste Niederlage nach zuletzt vier Siegen in Serie.

Play of the day | János Hári vs. Moser Medical Graz99ers | 14.01.2020

Das Play of the day by J.Lindeberg des gestrigen Spieltags geht an János Hári, der zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen die Moser Medical Graz99ers ausgleichen konnte.

Gepostet von EC Red Bull Salzburg am Dienstag, 14. Januar 2020

Red Bull Salzburg kann nicht verwerten

Die Red Bulls übernahmen sofort das Kommando, kamen allerdings lange nicht zu guten Möglichkeiten. Die Gäste standen gut in der Verteidigung und hatten im ersten Abschnitt mit dem groß gewachsenen Torhüter Christopher Nihlstorp einen sicheren Rückhalt. Die Schüsse von Bud Holloway (9.), Florian Baltram (11.) oder Chad Kolarik (15.) aus spitzem Winkel prallten von ihm ab. Auch bei den zwei besten Salzburger Chancen nach 2-auf-1-Angriff von Bud Holloway mit Dominique Heinrich (13.) sowie John Hughes (16.) – beide schossen aus kurzer Distanz – fanden nicht den Weg ins Tor. Salzburgs Goalie Lukas Herzog hatte noch nicht viel zu tun, musste aber bei einem kurzen Missverständnis in Salzburgs Abwehr (18.) gegen den vor ihm abschließenden Lukas Kainz klären. Trotz des deutlich druckvolleren Spiels der Red Bulls blieb der insgesamt noch nicht allzu intensive erste Abschnitt torlos.

Grazer gehen in Führung

Im zweiten Durchgang wurden die Grazer aktiver und öffneten zusehends das Spiel, das damit auch Tempo aufnahm. Und die Gäste wurde gefährlicher, schossen jetzt öfter aufs Tor. Lukas Herzog entschärfte einige gute Möglichkeiten der Gäste, wie die von Matt Garbowsky (24.), der im Slot eiskalt abzog. In der 27. Minute schoss Salzburgs János Hári die Scheibe vors Tor, wo sie von Mario Huber abgefälscht wurde, aber am Tor vorbei ging. Kurz darauf parierte wieder Lukas Herzog einen Hammerschuss von Philipp Lindner aus der Distanz. Kurz darauf scheiterte Florian Baltram (30.) nach schönem Rückpass am Grazer Goalie. In der 32. Minute gingen die Grazer dann in Führung, Zintis Zusevics kämpfte schoss aus kurzer Distanz am Verteidiger vorbei ins Tor. Danach drückten wieder die Red Bulls und versuchten die Scheibe immer wieder vors Tor zu bringen, um auf den Rebound zu gehen, aber die Gästeabwehr stand nach wie vor gut und sicherte die 1:0-Führung nach 40 Minuten.

Eishockey: Bullen daheim geschlagen

Rein ging es ins intensive Schlussdrittel, in dem die Gäste in der 44. Minute nach einem versuchten Bauerntrick von Karl Johansson und anschließendem Gestocher brandgefährlich wurden. Die Red Bulls verlagerten zunächst das Geschehen in die Angriffszone und drückten auf den Ausgleich. Aber die Gäste sorgten immer wieder für Entlastung und machten es den Salzburgern schwer, den Angriff neu aufzubauen. In der 52. Minute gelang János Hári im Powerplay per Reboundtreffer aber endlich der Ausgleich. Doch nur eine Minute später schoss Graz‘ Kapitän Oliver Setzinger die Gäste wieder in Führung, kurz darauf erhöhten selbige im Powerplay sogar zum 3:1. Die Red Bulls versuchten nochmal alles und kamen ohne Goalie mit sechs Feldspielern tatsächlich zum 2:3-Anschluss, den Chad Kolarik aus dem Slot besorgte. Doch der Ausgleich blieb den Salzburgern gegen eine starke Grazer Defensive mit einem heute herausragenden Goalie verwehrt und so blieben sie diesmal ohne Punkte.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 19.01.2020 um 12:37 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/eishockey-red-bull-salzburg-verliert-gegen-graz99ers-82023703

Kommentare

Mehr zum Thema