Jetzt Live
Startseite Wintersport
EBEL & DEL

Boom! Eishockey-Saison endet ohne Meister

Coronavirus als Grund für vorzeitiges Eishockey-Ende

EC Red Bull Salzburg und EC VSV in Salzburg APA/EXPA/ROLAND HACKL
Das für Dienstag angesetzte Spiel zwischen EC Red Bull Salzburg und EC VSV wird abgesagt.

Die jeweils vierten Spiele der Viertelfinal-Serie der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) am (heutigen) Dienstag sind nach dem Regierungserlass wegen des Coronavirus kurzfristig abgesagt worden. Am Dienstagabend wurde zudem verkündet, dass die EBEL-Saison wegen Coronavirus sofort endet und kein Meister gekürt wird. Auch Deutschland ergreift die gleichen Maßnahmen.

Die Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) wird wegen des Coronavirus und wegen der von der österreichischen Bundesregierung bekanntgegebenen Verordnungen nach drei ausgetragenen Viertelfinal-Spieltagen vorzeitig beendet. Diese drastische Maßnahme gab die EBEL am Dienstagnachmittag bekannt. In der Saison wird damit kein Meister gekürt.

Schon zuvor waren die vierten Spiele der Viertelfinal-Serie von der EBEL für den gleichen Abend gecancelt worden.

Auch in Deutschland wird der Spielbetrieb eingestellt.

EC Red Bull Salzburg begrüßt Entscheidung

Auf Basis der am heutigen Dienstag angekündigten Verordnungen und bekanntgegebenen Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung, die Indoor-Veranstaltungen nur vor leeren Rängen erlauben, reagierte die Liga mit dieser Entscheidung und entspricht damit den Maßnahmen und Empfehlungen der Regierungen und zuständigen Behörden in den teilnehmenden Ländern.

Der EC Red Bull Salzburg begrüßt die Entscheidung der Erste Bank Eishockey Liga. Gesundheit und Sicherheit stehen vor sportlichen oder wirtschaftlichen Interessen. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Corona-Virus haben die Red Bulls bereits in der vergangenen Woche erste Maßnahmen ergriffen.

CHL-Startplatz für Salzburg abgesichert

Die Absage der Playoffs ist nun die konsequente und vernünftige Umsetzung der Anordnungen des Gesundheitsministeriums. Für alle, die für das am Freitag geplante Heimspiel der Red Bulls gegen den EC Panaceo VSV bereits Tickets gekauft haben, wird an einer Lösung gearbeitet. CHL-Startplatz der Red Bulls abgesichert Die Red Bulls wären heute, Dienstag, zum vierten Playoff-Viertelfinalspiel der Erste Bank Eishockey Liga in Villach angetreten. In der Best-of-Seven-Serie steht es nach drei Spielen 2:1 für die Red Bulls, die zuvor den zweiten Teil des Grunddurchgangs, die Pick Round, auf dem zweiten Platz hinter dem HCB Südtirol Alperia beendet hatten.

Aufgrund der vorzeitigen Beendigung gibt es in dieser Spielzeit keinen Meister der Erste Bank Eishockey Liga. Mit dem Sieg nach dem ersten Teil des Grunddurchgangs (40 Spiele) haben sich die Red Bulls bereits für die Champions Hockey League 2020/21 qualifiziert. Die zwei weiteren CHL-Startplätze gehen an den HCB Südtirol Alperia und die spusu Vienna Capitals als Drittplatzierte der Pick Round.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 30.03.2020 um 04:34 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/eishockey-saison-in-oesterreich-und-deutschland-endet-ohne-meister-84655459

Kommentare

Mehr zum Thema