Jetzt Live
Startseite Wintersport
Freeski

Sturz bremst Müllauer bei Big Air in Peking

Lukas Müllauer, Freeski APA/AFP/GETTY IMAGES/Sean M. Haffey
Nach Sturz im ersten Finallauf verzichtete Müllauer auf weitere Versuche. (ARCHIVBILD)

Lukas Müllauer ist beim Big-Air-Weltcup im Freeski in Peking nach einem verpatzten Finale nur Zehnter geworden. Der Salzburger stürzte im ersten Finallauf und musste in der Folge auf die beiden weiteren Läufe verzichten. Der Sieg ging an den Norweger Birk Ruud vor Teal Harle (CAN) und Jesper Tjader (SWE).

"Ich hätte im Finale gerne mehr gezeigt, nehme den zehnten Platz aber als Motivation für die nächsten Wettkämpfe mit. Nach einem Sturz im Training hatte ich schon leichte Probleme, und habe dann auch im Finale gefühlt, dass ich heute keine 100 Prozent geben kann", erläuterte Müllauer. Grundsätzlich habe er aber ein sehr gutes Gefühl am Ski und in der Luft. "Ich werde alles daransetzten, dass dies auch so bleibt und stetig weitergeht."

Nächste Chance für Müllauer in Atlanta

Freeski-Cheftrainer Martin Premstaller bedauerte den Finalabbruch Müllauers. "Aber Gesundheit geht vor." Schon kommendes Wochenende geht in Atlanta (USA) der nächste Big-Air-Weltcup in Szene. Der Bewerb wird in der Heimstätte der Atlanta Braves in einem Baseball-Stadion ausgetragen.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.11.2021 um 03:54 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/freeski-salzburger-lukas-muellauer-nach-sturz-zehnter-80663632

Kommentare

Mehr zum Thema