Jetzt Live
Startseite Wintersport
Wintersport

Schleudertrauma bei Reichelt nach Sturz

Hannes Reichelt APA/HERBERT NEUBAUER
Nach Marco Schwarz wird auch Reichelt die sofortige Heimreise nach Österreich antreten.

Hannes Reichelt musste den Weltcup in Bansko vorzeitig abbrechen und hat bereits die Heimreise nach Österreich angetreten. Der Salzburger fädelte im oberen Streckenabschnitt bei einem Tor ein, stürzte vornüber und krachte ins Netz. Er erlitt nach erster Diagnose ein Schleudertrauma und klagte über zahlreiche schmerzhafte Stellen am Körper.

Nach Marco Schwarz wird auch Reichelt die sofortige Heimreise nach Österreich antreten. Der Salzburger fuhr nach seinem Sturz selbstständig ins Ziel ab, berichtete aber über Schmerzen im linken Unterschenkel. Der 38-Jährige erlitt nach erster Diagnose ein Schleudertrauma. Er bestritt den Kombi-Super-G als Training vor dem Spezialrennen am Samstag.

Reichelt und Schwarz verletzt

Der dreifache WM-Medaillengewinner Schwarz hat sich laut ORF im Super-G der Weltcup-Kombination der alpinen Skirennläufer in Bansko bei der Landung nach einem Sprung am Knie verletzt. Der Kärntner Wengen-Sieger kann zum Slalom nicht mehr antreten und damit auch nicht mehr um die kleine Kristallkugel in der Kombination kämpfen.

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 20.11.2019 um 07:32 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/hannes-reichelt-mit-schleudertrauma-nach-kombi-sturz-66148546

Kommentare

Mehr zum Thema