Jetzt Live
Startseite Wintersport
Nächster Stopp in Garmisch

Kraft und Co fliegen in Oberstdorf nur hinterher

Kobayashi siegt bei Vierschanzentournee-Auftakt

Österreichs Skispringer sind hinter den Erwartungen in die Vierschanzentournee gestartet. Beim Sieg des japanischen Topfavoriten Ryoyu Kobayashi im Auftaktspringen in Oberstdorf am Mittwoch war Daniel Huber als Achter bester Österreicher, die Saisonsieger Stefan Kraft und Jan Hörl landeten nur auf den Plätzen zwölf und 17.

Das Norweger-Duo Halvor Egner Granerud und Robert Johansson belegte das weitere Tournee-Podest, das die ÖSV-Springer zum neunten Mal in Serie verpassten. Angesichts von 33 Punkten Rückstand Hubers auf den nach Durchgang eins nur fünftplatzierten Kobayashi hielten sich die Österreicher mit Gedanken an die Gesamtwertung gar nicht mehr auf. Kraft fehlen sogar 41,9 Zähler. "Wenn man ganz ehrlich ist, brauchen wir uns nicht mehr auf die Tourneewertung fokussieren", sagte ÖSV-Cheftrainer Andreas Widhölzl. "Es geht jetzt eher darum, zu analysieren und darauf einzustellen, was kommt. Wir dürfen das nicht schönreden, das ist auch wichtig."

Schwacher ÖSV-Auftakt in Tournee

Huber sprach in Anlehnung an das Wetter von einem "regnerischen Tag" für Österreichs Springer. "Schade, wir hätten definitiv mehr drauf." Er selbst wollte mit der Platzierung "nicht unzufrieden" sein. "Auch wenn es nicht ideal ist und ich weiß, dass ich mehr kann." In der Entscheidung mit teils deutlich besseren Verhältnissen für die Elite - die etwa Kobayashi zur Tageshöchstweite von 141 Metern nutzte - stand Huber schon nach getaner Arbeit im Ziel.

Daniel Tschofenig (21.) und Philipp Aschenwald (22.) klassierten sich noch im Feld der Top-30. Ulrich Wohlgenannt (35.) und Manuel Fettner (39.) schieden nach dem ersten Durchgang aus. Dasselbe Schicksal ereilte den polnischen Vorjahressieger Kamil Stoch, der bereits nach dem ersten von insgesamt acht Tournee-Sprüngen entthront war.

Kraft nur "Lucky Loser" in Oberstdorf

Kraft hatte das Finale der Top-30 nach einem gegen den Schweizer Gregor Deschwanden verlorenen K.o.-Duell überhaupt nur dank der "Lucky Loser"-Wertung erreicht und machte dann noch fünf Plätze gut. Der Rückstand des bisher letzten österreichischen Tournee-Siegers (2014/15) auf den Führenden Kobayashi beträgt allerdings schon 41,9 Punkte. "Der zweite Sprung war sehr okay. Es hätte eben zwei solche gebraucht", sagte Kraft. "Platz sieben, so wie gestern, da gehöre ich (momentan) hin. Erwische ich einen schlechteren, läuft es so wie heute."

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 26.06.2022 um 01:03 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/kraft-und-co-bei-vierschanzentournee-auftakt-in-oberstdorf-enttaeuschend-114726160

Kommentare

Mehr zum Thema