Jetzt Live
Startseite Wintersport
Im Aufwind

Skisprung-Spätzünder startet voll durch

Schiffner hat Olympische Spiele im Blick

Markus Schiffner will sich im bevorstehenden Weltcup-Winter erstmal im eigenen Skisprung-Team durchsetzen. Der 29-jährige gebürtige Oberösterreicher und in Rif-Taxach (Tennengau) lebende Wahl-Salzburger blickt auf den vollgepackten Terminkalender und spricht mit uns im Video-Interview (siehe oben) über seinen Materialwechsel, die Rolle des Olympiastützpunkts in Rif sowie seine Zielsetzungen.

Wenn der ÖSV-Tross am Mittwoch ins russische Nischnij Tagil abhebt, fliegt bei Markus Schiffner eine gehörige Portion Selbstvertrauen mit. "Ich fühle mich sehr gut und bin heuer sicher weiter als in den Jahren zuvor", erklärte Schiffner im Gespräch mit SALZBURG24. Hinzu kommt, dass er letztes Jahr auf derselben Schanze in Russland mit Platz zehn seine beste Weltcup-Platzierung einheimste.

Markus Schiffner APA/EXPA/JFK
Markus Schiffner beim Training auf der Bergiselschanze in Innsbruck.

Top-Sommer für Schiffner

Der 29-Jährige kann auf eine gelungene Vorbereitung zurückblicken. Beim Sommer-Grand-Prix in Hinzenbach wurde er als Vierter mit eineinhalb Punkten Rückstand auf das Podest bester Österreicher. Auch beim Bewerb in Klingenthal Anfang Oktober schloss er aus der ersatzgeschwächten ÖSV-Truppe mit Rang 30 als bester Österreicher ab.

Seit 2011 hat Schiffner seinen Lebensmittelpunkt aufgrund seiner Profi-Karriere nach Salzburg verlegt und zählt seit knapp sechs Jahren zum A-Kader. "In dieser Zeit war ich auch mal fast komplett weg. Aber derzeit funktioniert eigentlich sehr vieles", betonte er.

Oberösterreicher will sich für Olympische Spiele empfehlen

Schiffners größter Fokus liegt daher heuer sich im eigenen Skisprung-Team zu empfehlen. Mit der Einberufung in die Top-Sieben hat der Wahl-Salzburger heuer bereits die erste Hürde gemeistert und genießt beim ersten Wettbewerb das Vertrauen von Chefcoach Andreas Widhölzl. In der Olympia-Saison hat sich der Vorjahres-42. des Gesamtklassements das Ziel gesetzt, sich für Reise nach Peking (China) mit Top-Platzierungen auf sich aufmerksam zu machen.

Stefan Kraft, Bergisel, Innsbruck SALZBURG24
Stefan Kraft im Interview mit SALZBURG24-Sportredakteur Aleksandar Andonov auf der Bergiselschanze in Innsbruck.

Super-Adler Kraft sucht seine "Wettkampfsau"

Österreichs Skisprung-Ass Stefan Kraft nimmt Anlauf für einen Winter der vielen Chancen. Der Startschuss in die Olympia-Saison erfolgt für den Salzburger in neun Tagen in Russland. Wir haben den …

Das Männer-Aufgebot für die ersten Weltcup-Bewerbe in Nischnij Tagil:

  • Philipp Aschenwald
  • Manuel Fettner
  • Jan Hörl
  • Daniel Huber
  • Stefan Kraft
  • Markus Schiffner
  • Daniel Tschofenig
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 07.12.2021 um 08:08 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/markus-schiffner-fiebert-skisprung-saisonstart-entgegen-112571065

Kommentare

Mehr zum Thema