Jetzt Live
Startseite Wintersport
Saisonabschluss

Hayböck greift auf Lieblingsschanze in Planica an

Wie der ÖSV-Adler eine herbe Enttäuschung wegsteckte

Michael Hayböck heimste seit 2015 bei jeder Skisprung-Weltmeisterschaft Edelmetall ein – so auch heuer mit der Team-Bronzenen in Oberstdorf. Uns erklärte der ÖSV-Adler am Montag wie er die Nicht-Nominierung für die Großschanze wegsteckte und welche Ziele er sich für den Saisonabschluss in Planica gesetzt hat (siehe Video oben).

Mit der Bronzenen im Mixed-Teambewerb hat Michael Hayböck wieder gezeigt, dass im Skisprung-Zirkus mit ihm zu rechnen ist. "Wenn man auch nach der fünften Weltmeisterschaft mit einer Medaille heimfährt, kann man nicht von einer schlechten WM reden. Das ist für jeden das Ziel, es schaffen aber meistens nur die wenigsten", sagte der Wahl-Salzburger am Montag bei einem Medientermin im Sportzentrum Rif (Hallein/Tennengau).

Stefan_Kraft SALZBURG24/Andonov
Stefan Kraft strahlt nach seinen in Oberstdorf gewonnenen drei WM-Mediallen über das ganze Gesicht.

Stefan Kraft verrät Medaillen-Geheimnis

Weder die hartnäckigen Rückenprobleme noch eine Corona-Infektion haben Stefan Kraft davon abhalten können bei der vierten Weltmeisterschaft in Folge abzuräumen. Das Skisprung-Ass sprach mit uns über …

WM in Oberstdorf für Hayböck vorzeitig vorbei

Der gebürtigen Linzer (OÖ) wurde trotz eines Formtiefs auf der Normalschanze mit Rang sieben bester Österreicher. Für die Nominierung in den Teambewerb auf der Großschanze reichte es dennoch nicht. "Das war schon bitter, aber die drei Sprünge im Training haben entschieden und Jan (Hörl, Anm.) hat da besser abgeschnitten." Daher war seine fünfte WM schneller vorbei, als ihm lieb war.

​Michael_Hayböck APA/BARBARA GINDL
Michael Hayböck hat bei allen fünf WM-Teilnahmen eine Medaille eingeheimst und hält nun bei drei Bronzenen und zwei Silbernen.

Hayböck lenkt sich mit Geburtstagsfeier ab

"Ich bin dennoch mit einem guten Gefühl heimgefahren, weil eine Medaille immer ein großer Erfolg ist." Den Rückschlag steckte der ÖSV-Adler im kleinen Kreise mit Familie und Freunden weg, feierte just am Tag des Teambewerbs seinen 30. Geburtstag.

ÖSV-Skispringer Team Mixed GEORG HOCHMUTH
(v.L.n.R.) - Die Österreicher Stefan Kraft, Daniela Iraschko-Stolz, Michael Hayböck und Marita Kramer nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei der WM in Oberstdorf.

Skisprung-Mixed-Team des ÖSV holt Bronze

Marita Kramer, Michael Hayböck, Daniela Iraschko-Stolz und Stefan Kraft sprangen im WM-Teambewerb in Oberstdorf auf Rang drei.

Vor dem Saisonende reiste Hayböck am Dienstag mit Philipp Aschenwald, Daniel Huber, Jan Hörl, Stefan Kraft, Markus Schiffner und Ulrich Wohlgenannt zum Abschluss nach Planica. "Ich freue mich aufs Skifliegen, es ist immer etwas spezielles. Dort wurde ich im Dezember bei der Skiflug-WM Vierter und konnte meine persönliche Bestleistung auf 245,5 Meter hochschrauben. Daher freue ich mich sehr auf meine Lieblingsschanze und hoffe auf weite Sprünge", fügte Hayböck abschließend an.

Hayböck, Hörl, Seidl, Prommegger, Kraft, Huber SALZBURG24/Andonov
Zitronen-Bäume und Sekt für Salzburgs Wintersport-Asse. Im Bild: Michael Hayböck, Jan Hörl, Mario Seidl, Andreas Prommegger, Stefan Kraft und Daniel Huber (v. li. n. re.).
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 17.05.2021 um 09:08 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/michael-hayboeck-greift-auf-lieblingsschanze-in-planica-an-101459944

Kommentare

Mehr zum Thema