Jetzt Live
Startseite Wintersport
Wintersport

New York Islanders setzten Talfahrt in NHL fort

Die Talfahrt der New York Islanders in der National Hockey League geht weiter. Thomas Vanek, Michael Grabner und Co. haben am Mittwoch mit dem Heim-2:3 gegen die Winnipeg Jets bereits die vierte Niederlage hintereinander kassiert. Kein Erfolgserlebnis gab es auch für Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers, die Tampa Bay Lightning auswärts mit 2:4 unterlagen.

Die Islanders hatten nach drei Auswärtsniederlagen in Folge gehofft, vor eigenem Publikum auf die Siegerstraße zurückzukehren, ein schwaches Mitteldrittel machte ihnen aber einen Strich durch die Rechnung. Mark Stuart (32.), Andrew Ladd (35.) und Devin Setoguchi (37.) schossen innerhalb von etwas mehr als fünf Minuten eine 3:0-Führung für Winnipeg heraus. Die Aufholjagd der Islanders blieb unbelohnt, sie kamen durch Tore von Andrew MacDonald nach Vanek-Vorarbeit (38./PP) und Kapitän John Tavares (55.) nur noch auf 2:3 heran.

Vanek hält nun nach 22 Saisonspielen bei 7 Toren und 9 Assists, im Islanders-Dress gelangen ihm in 9 Partien 3 Tore und 4 Assists. Der 29-jährige Steirer stand 20:51 Minuten auf dem Eis und gab zwei Schüsse ab. Sein Landsmann Grabner bekam 14:18 Minuten Eiszeit und gab nur einen Schuss ab.

Für die Islanders, die neun der jüngsten 13 November-Spiele verloren haben, stehen nun drei weitere Heimspiele gegen die Detroit Red Wings (Freitag), Washington Capitals und Pittsburgh Penguins bevor. "Es ist frustrierend und emotional schwierig für die Spieler. Sie arbeiten hart, aber es kommen einfach nicht die richtigen Ergebnisse heraus. Wir müssen weiter hart arbeiten, denn nur so kommen wir da wieder heraus", sagte Islanders-Trainer Jack Capuano.

Seine Truppe hält nach 25 Partien als Metropolitan-Division-Schlusslicht weiter bei 19 Zählern. Ein besonderer Erfolg war es für Jets-Goalie Al Montoya, der in der Vergangenheit für die Islanders das Tor gehütet hatte. Für Winnipeg geht es am Freitag auswärts gegen die Flyers weiter.

Philadelphia tankte dafür kein Selbstvertrauen, musste sich zum zweiten Mal in Folge geschlagen geben. Der zuletzt mehrere Male nicht berücksichtigte Michael Raffl kam beim 2:4 in Tampa zu seinem zwölften Saisoneinsatz, brachte es dabei in 16:40 Minuten auf zwei Schüsse. Die Flyers halten nach 24 Spielen damit weiter nach 22 Punkten. Für Tampa Bay war es der zehnte Heimsieg im zwölften Spiel.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.05.2019 um 05:29 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/new-york-islanders-setzten-talfahrt-in-nhl-fort-44341564

Kommentare

Mehr zum Thema