Jetzt Live
Startseite Wintersport
Eishockey

Red Bulls feiern 6:3-Auswärtserfolg gegen Linz

Salzburger weiter ungeschlagen

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Auswärtsspiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen die Black Wings 1992 in Linz mit 6:3 und bleibt damit nach drei Spielen ungeschlagen. Für die Salzburger Tore sorgten in einem intensiven Spiel Taylor Chorney mit einem Doppelpack sowie Alexander Pallestrang, John Peterka, Derek Joslin und Thomas Raffl.

Ohne den verletzten Mario Huber – der Stürmer fällt mit einer Fußverletzung mehrere Wochen aus – starteten die Red Bulls in Linz in die Partie. Beide Teams legten gleich ein ordentliches Tempo vor, warteten aber anfangs noch mit guten Abschlüssen. In der 7. Minute hatte Yannic Pilloni die erste große Möglichkeit für die Red Bulls, war aber allein vor dem Linzer Tor nicht entschlossen genug und Luca Gracnar, der viele Jahre in Salzburg gespielt hat, hatte keine Probleme. Dann wurden die Angriffe auf beiden Seiten intensiver, die Red Bulls hatten etwas mehr vom Spiel. In der 12. Minute waren es dennoch die Hausherren, die die erste Führung übernahmen. Dragan Umicevic überwand Salzburgs Goalie Jean-Philippe Lamoureux per Rebound. Nur drei Minuten später schlugen die Red Bulls zurück, Alexander Pallestrang verwertete im halbhohen Slot den Pass von Dominique Heinrich per Direktabnahme zum Ausgleich. Nach einer starken Salzburger Schlussphase blieb es zur ersten Pause beim 1:1-Zwischenstand.

Red Bulls behalten Oberhand

Nach der Pause waren zunächst die Linzer am Drücker und sorgten für viel Verkehr vor dem Salzburger Tor, in dem JP Lamoureux bei einigen guten Schüssen die Übersicht behielt. Gerade, als die Salzburger das Spiel wieder öffneten, fuhr Linz‘ Will Pelletier durch Salzburgs Abwehr und traf per Rückhand zur neuerlichen Führung der Oberösterreicher. Ab dem Moment wurde die Partie zum offenen Schlagabtausch, beide Teams erarbeiteten sich abwechselnd Möglichkeiten. In der 32. Minute war JP Lamoureux bei einem kurzen Alleingang von Andreas Kristler auf dem Posten. In der 34. Minute hatte Alexander Rauchenwald bei einem Penalty die Chance auf den Ausgleich, kam aber an Luca Gracnar nicht vorbei. Dann plötzlich schlugen die Red Bulls zu. John Peterka traf per Nachschuss aus dem halbhohen Slot zum Ausgleich (36.), Taylor Chorney hämmerte die Scheibe im Powerplay aus der Distanz ins Netz (38.) und Derek Joslin stocherte selbige bei einem kurzen Tumult vor dem Linzer Tor über die Linie (39.). Die Red Bulls hatten die Partie gedreht und führten zur zweiten Pause mit 4:2.

Tumulte vor Salzburger Tor

In der 42. Minute verwerteten die Hausherren zunächst ein Powerplay zum 3:4, Andreas Kristler traf für die Linzer zum Anschluss und machte es wieder spannend. Nur vier Minuten später bekam Taylor Chorney die Scheibe im Powerplay serviert und traf zum zweiten Mal mit einem schönen One-timer ins Schwarze. Die Linzer setzten nach und trafen in der 53. Minute fast zum 4:5, der Distanzschuss von Sebastien Piche ging aber ans Außennetz. Jetzt kam es immer wieder zu Tumulten vor Salzburgs Tor, in dem JP Lamoureux die Nerven behielt. Aber auch die Red Bulls hatten weiterhin Chancen und Thomas Raffl stellte schließlich eine Minute vor dem Ende mit dem Treffer ins leere Tor auf den 6:3-Endstand. Die Red Bulls gewannen somit am Ende noch deutlich und blieben damit auch im dritten Spiel ungeschlagen.         

Die nächsten Spiele der Red Bulls

  • So, 11.10.20 | EC Red Bull Salzburg - EC-KAC | 16:30 | Livestream
  • Di, 13.10.20 | HCB Südtirol Alperia - EC Red Bull Salzburg | 19:45
  • Fr, 16.10.20 | HC TWK Innsbruck "Die Haie" - EC Red Bull Salzburg | 19:15
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 25.10.2020 um 12:13 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/red-bulls-feiern-63-auswaertserfolg-gegen-linz-94010599

Kommentare

Mehr zum Thema