Jetzt Live
Startseite Wintersport
Eishockey

Red Bulls verlieren daheim gegen Villach

Führung vom ersten Drittel verspielt

Die Red Bulls mussten sich heute zuhause gegen Villach mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben, nachdem sie schon mit 2:0 nach dem ersten Drittel geführt hatten.

Somit bleibt den Red Bulls am Ende nur ein Punkt, die Salzburger Torschützen waren Paul Huber und Thomas Raffl.

Im zweiten Drittel konnten die Villacher das Spiel übernehmen und so gelang Kevin Schmidt in der 24. Minute der Anschlusstreffer zum 2:1 und Chris Collins netze in der 33. Minute zum 2:2 ein. Im letzten Drittel konnte sich keine Mannschaft durchsetzen und so ging es in die Overtime. Dies nutze Chris Collins und machte seinen zweiten Treffer in der 63. Minute zum 2:3.

Red-Bull-Spielbericht im Detail

Immer noch ohne die Rekonvaleszenten Rick Schofield, Alexander Rauchenwald und Filip Varejcka, dafür wieder mit Verteidiger Daniel Jakubitzka ging es für die Red Bulls in die vierte Saisonbegegnung mit dem VSV. Gleich in der 2. Minute hatte Salzburgs Kapitän die erste Top-Chance auf die frühe Führung, sein Solo ab der blauen Linie endete aber bei Villachs Schlussmann Kristers Gudlevskis. Nur wenige Sekunden später zeichnete sich auch Salzburgs Torhüter Jesper Eliasson bei einem Penalty von Villachs Jordan Caron aus. Gegen den Hammerschuss von Paul Huber (6.) war dann aber kein Kraut gewachsen, der 20-jährige Stürmer nahm den Querpass von David McIntyre direkt und traf mit seinem vierten Saisontor zur 1:0-Führung. Die Red Bulls blieben danach am Drücker und netzten in der 15. Minute zum zweiten Mal ein, Thomas Raffl war beim Rebound nach einem Florian Baltram-Schuss zur Stelle. Nach einem insgesamt dominanten ersten Abschnitt führten die Hausherren verdient mit 2:0.

Nach der Pause drehte der VSV plötzlich auf, fuhr einige gute Angriffe und verkürzte in der 24. Minute nach Rebound-Tor von Kevin Schmidt auf 1:2 aus Sicht der Gäste. Das Spiel ging jetzt hin und her und Jesper Eliasson im Salzburger Tor hatte jetzt deutlich mehr zu tun als im ersten Abschnitt. Nach und nach hatten die Red Bulls wieder mehr Scheibenbesitz und sorgten für viel Verkehr in der Angriffszone. Aber es waren die Gäste, die in der 33. Minute den Ausgleich herstellten. Chris Collins traf nach 2-auf-1-Konter aus kurzer Distanz ins Kreuzeck. Bis zur zweiten Pause blieb es ausgeglichen, beide Teams kamen abwechselnd gefährlich vors Tor, ohne nochmal anzuschreiben. Aber der VSV hatte die Partie mit zwei Toren wieder ausgeglichen und sich ins Spiel zurückgebracht.

Im Schlussdrittel hatte David McIntyre bei einem 2 auf 1-Konter (43.) die erste gute Chance der Red Bulls. Aber die Gäste blieben hartnäckig und kamen immer wieder zu guten Schüssen, bei denen Jesper Eliasson voll gefordert war. Das Momentum wechselte nun hin und her, die Gäste als auch die Red Bulls setzten sich zeitweise im Angriffsdrittel fest und probierten irgendwie, die Scheibe ins Tor zu bringen. In einem guten Powerplay ab der 52. Minute waren die Red Bulls dem dritten Tor nahe, nur Villachs starker Schlussmann verhinderte die mögliche Führung. Wenig später (57.) zog Villachs Sahir Gill nach kurzem Solo übers Salzburger Tor. Schließlich ging es in die Verlängerung, in der Villachs Chris Collins bei einem Konter von links eine erste gute Möglichkeit hatte, kurz darauf verpasste Florian Baltram bei einem Konter 2 auf 1 knapp das Tor. In der 63. Minute aber bekam wieder Chris Collins allein vorm Tor die Scheibe und diesmal lupfte er sie mit der Rückhand ins Netz. Die Red Bulls unterlagen damit mit 2:3 in der Verlängerung und holen zumindest einen Punkt.  

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 16.05.2021 um 05:06 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/red-bulls-verlieren-daheim-gegen-villach-98499901

Kommentare

Mehr zum Thema