Jetzt Live
Startseite Wintersport
Nightrace

Schladming lässt bei Ski-Spektakel Fans rein

1.000 Zuschauer bei Heimrennen erlaubt

Schladming APA/EXPA/JOHANN GRODER
Beim Nacht-Slalom in Schladming könnten 1.000 Zuschauer zugelassen werden. (ARCHIVBILD)

Beim Ski-Weltcup-Nachtslalom der Männer in Schladming am 25. Jänner soll eine Tribüne mit 1.000 zugewiesenen Sitzplätzen errichtet werden.

Sobald Klarheit über die geltenden Verordnungen herrscht, werde der ÖSV bekanntgeben, wie und wo man die begrenzte Anzahl an Tickets erwerben kann, teilte der Skiverband am Donnerstag mit.

Nightrace in Schladming plant mit 1.000 Zuschauern

Alle bereits gekauften Tickets, die am Renntag keine Gültigkeit haben werden, werden an den jeweiligen Verkaufsstellen rückvergütet.

Einen zweiten Slalom in Schladming wird es heuer nicht geben. Das in Zagreb abgebrochene Rennen werde nicht in der Steiermark neu angesetzt, teilte FIS-Renndirektor Markus Waldner in Wengen mit.

Mikaela Shiffrin beim Nachtslalom in Schladming APA/ERWIN SCHERIAU
Mikaela Shiffrin holt sich den Sieg beim Nachtslalom in Schladming.

Shiffrin gewinnt Nachtslalom in Schladming

Mikaela Shiffrin hat am Dienstag im Slalom in Schladming triumphiert und damit ihren 73. Weltcup-Sieg - den 47. im Torlauf - gefeiert. Die US-Amerikanerin, nach dem ersten Lauf noch Fünfte, gewann 0,…

Fan-Beschränkungen für Schröcksnadel "übertrieben"

Ex-ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel wünscht sich von der Politik in Österreich einen freizügigeren Kurs in der Corona-Pandemie. Der 80-Jährige finde es "übertrieben, was wir in Österreich machen", sagte er im Interview der "Tiroler Tageszeitung" (Donnerstag-Ausgabe) und hatte dabei unter anderem die 1.000-Zuschauer-Grenze bei Ski-Weltcup-Klassikern wie Kitzbühel und Schladming im Visier. "Je schneller die Durchseuchung, umso weniger Probleme hat man", meinte der Tiroler.

Blick in die Schweiz

"Wenn wir zu den Ski-Festen in die Schweiz schauen, nach Adelboden und bald nach Wengen, müssen wir uns die Frage stellen, was der richtige Weg ist", so Schröcksnadel, der im Vorjahr nach 31 Jahren von seinem Amt zurückgetreten war.

Was man in Österreich aufführe, "sei "wirtschaftsschädlich". "Aus Angst trauen wir uns nichts mehr, früher ging man mit einer Verkühlung arbeiten."

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 24.01.2022 um 08:27 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/schladming-plant-nightrace-mit-1-000-zuschauern-115407598

Kommentare

Mehr zum Thema