Jetzt Live
Startseite Wintersport
Super-G

Brignone siegt in Rosa Khutor

Anna Veith mit bestem Saisonergebnis

Kleine Unsicherheit kostete Brighnone nicht den Sieg
Für Brignone war es der insgesamt 14. Sieg im Weltcup und der bereits vierte in dieser Saison.

Federica Brignone hat im alpinen Ski-Weltcup den nächsten Erfolg eingefahren. Die Italienerin setzte sich am Sonntag in Rosa Khutor im Super-G vor ihrer Landsfrau Sofia Goggia durch, Dritte wurde die Schweizerin Joana Hählen. Beste Österreicherin war Stephanie Venier, die mit Startnummer eins ins Rennen gegangen war, als Fünfte. Anna Veith belegte den siebenten Platz - ihr bestes Saisonergebnis.

Für Brignone war es der insgesamt 14. Sieg im Weltcup und der bereits vierte in dieser Saison. Die 29-Jährige verkürzte den Rückstand auf Mikaela Shiffrin im Gesamtweltcup damit auf 270 Punkte. Die US-Amerikanerin hatte die Reise zum Olympia-Schauplatz von 2014 nicht mitgemacht.

Veith mit "Schritt in richtige Richtung"

Als Siebente hat Ex-Ski-Weltmeisterin Veith ihre beste Platzierung seit Dezember 2018 in die Ergebnislisten gebracht. "Wichtig war, dass es ein Schritt in die richtige Richtung war", meinte die Salzburgerin. Zuletzt war die von Verletzungen geplagte Sportlerin im Dezember 2018 im Courchevel-Riesentorlauf Siebente in einem Weltcup-Rennen gewesen.

Comeback nach Verletzungen

Davor war sie ebenfalls im Dezember 2018 in Lake Louise in einem Super-G auf den sechsten Platz gefahren. Im Jänner 2019 zog sich Veith dann erneut einen Kreuzbandriss zu, womit ihre Saison vorzeitig beendet war. In diesem Winter konzentrierte sich die nunmehr 30-Jährige zunächst auf den Riesentorlauf und nahm sich in den schnellen Disziplinen raus, weil sie nicht mehr ganz das Vertrauen in sich selbst spürte.

Dieses scheint jetzt aber zurückzukommen - vor allem auf technisch anspruchsvollen Strecken. Veith war im Dezember schon in St. Moritz im Super-G am Start, bestritt in Bansko in der Vorwoche sogar Abfahrt und Super-G. In einem Rennen, das für Technikerinnen maßgeschneidert war, landete sie auf dem zehnten Platz.

Mit gutem Gefühl nach Garmisch

Diesmal lag sie 0,69 Sekunden hinter Siegerin Federica Brignone aus Italien. "Im oberen und im unteren Teil bin ich richtig gut gefahren", betonte Veith, die 2014 in Sotschi olympisches Super-G-Gold gewonnen hatte. "Leider habe ich im Mittelteil nicht den Zug aufbauen können wie die anderen. Da habe ich viel verloren." Sie sprach aber von einem zufriedenstellenden Ergebnis.

"Das positive Momentum möchte ich mitnehmen nach Garmisch. Ich hoffe, dass ich dort auch die richtigen Schritte setzen kann", richtete Veith den Blick schon auf nächste Woche, wo es in Garmisch-Partenkirchen vielleicht sogar drei Speedrennen gibt. Denn die Chancen stehen gut, dass die am Samstag in Russland ausgefallene Abfahrt am Freitag angesetzt wird. Letzte Details werden derzeit noch geklärt.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 08.12.2021 um 10:23 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/sieg-fuer-brignone-bei-super-g-in-rosa-khutor-82885210

Kommentare

Mehr zum Thema