Jetzt Live
Startseite Wintersport
Ski-Marathon Saalfelden

Sportler bezwingen 42 Kilometer auf Langlaufski

Bereits zum zwölften Mal ging am Wochenende der Skimarathon Saalfelden über die Bühne und rund 200 Teilnehmer aus 13 Nationen stellten sich im Saalfeldener Ortsteil Ramseiden (Pinzgau) den beiden Distanzen über 21 bzw. 42 Kilometer, sowie der Teamwertung.

Vor allem die Salzburger Langlauf-Asse kamen mit den, aufgrund des Neuschnees schwierigen Bedingungen in der Loipe am besten zurecht.

Zwei heimische Siegergesichter in Saalfelden

Bei den Herren lief der Pinzgauer Biathlet Bernhard Leitinger vom SC St. Martin bei Lofer zum souveränen Sieg über die 21-Kilometer-Distanz: „Der Neuschnee hat es heute nicht leicht gemacht. Vor allem die erste Runde war recht langsam. Ich bin froh, dass ich zuletzt die nötigen Körner hatte, um nochmals Gas geben zu können. Der Skimarathon steht schon lange auf meiner Liste, es ist ja fast ein Heimrennen, da meine Freundin Julia Schwaiger hier quasi um die Ecke wohnt. In den letzten drei Jahren konnte ich immer nur zuschauen, umso mehr freut es mich, dass das Rennen heuer in meinen Trainingsplan gepasst hat“, so Leitinger, dessen Bruder Nikolaus die 21-Kilometer-Distanz im vergangenen Jahr für sich entscheiden konnte: „Da hat er mir ganz schön Druck gemacht“, schmunzelte der 28-jährige. Auf Rang zwei klassierte sich Christian Langegger aus Maria Alm, Rang drei ging an den Deutschen Fabian Alraun.

Während sich die Herren über weite Streckenteile ein spannendes Rennen lieferten, feierte die Leogangerin Magdalena Maierhofer bei den Damen über dieselbe Distanz einen Start-Ziel-Sieg: „Es war hart, aber es ist einfach schön, da gewinnen zu können, wo man das Langlaufen erlernt hat“, so die 22-jährige ehemalige Schülerin der Nordischen Skihauptschule Saalfelden. Auf Rang zwei platzierte sich die Deutsche Greta Hoppe. Die ehemalige Skimarathon-Siegerin, Julia Pfennich, musste sich dieses Mal mit Rang drei begnügen.

Salzburger Dreifach-Sieg über die 42 Kilometer

Gleich drei Salzburger schafften es in der Königsdisziplin auf das Podest: In einer Zeit von 1:51,46 dominierte Stefan Haindl vom USV Fuschl am See über die 42-Kilometer-Distanz des Skimarathons Saalfelden. Der aktuelle Ü-30-Staatsmeister sicherte sich nach Rang drei über die 21-Kilometer im vergangenen Jahr heuer den ersten Sieg über die Marathon-Distanz und distanzierte auf der finalen Runde seinen stärksten Konkurrenten Thomas Zlöbl aus Bad Gastein: „Es hat heute einfach alles gepasst. Wir haben von Beginn weg an der Spitze mit den Kurzdistanzlern Tempo machen und dann zu zweit in die letzte Runde gehen können. Da habe ich mich nochmals von Thomas absetzen können. Der Sieg hier freut mich sehr“, so Haindl. Auf Rang drei landete Roland Galler aus Abtenau.

Bei den Damen riss nach drei Jahren die Siegesserie der Russin Liudmila Uzick. Über die 42-Kilometer war in diesem Jahr die erst 19-jährige Deutsche Lena Bächle eine Klasse für sich. Sie distanzierte die Russin sowie die Oberösterreicherin Ulrike Puchner nicht nur um mehr als 14 Minuten auf die Plätze, sondern wäre mit der insgesamt siebten Tageszeit auch bei den Herren ganz vorne mit dabei gewesen: „Ich habe versucht, ein gleichmäßiges Rennen zu laufen und mein Ski ist heute richtig gut gelaufen“, so die junge Siegerin.

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 23.05.2019 um 10:59 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/ski-marathon-saalfelden-42-kilometer-auf-langlaufski-65186764

Kommentare

Mehr zum Thema