Jetzt Live
Startseite Wintersport
Skispringen

Kramer feiert dritten Sieg in Serie

Salzburgerin vor Gewinn der "Blue Bird Tour"

20210303_PD7010.HR.jpg APA/GEORG HOCHMUT
Wäre der Winter nur ein kleines bisschen anders verlaufen, Marita Kramer hätte wohl schon eine Hand an der großen Kristallkugel. (ARCHIVBILD)

Sara Marita Kramer dominiert den auslaufenden Skisprung-Weltcup weiter nach Belieben. Die 19-jährige Salzburgerin siegte am Freitag mit 23,3 Punkten Vorsprung überlegen von der Normalschanze in Tschaikowski (Russland) und feierte ihren dritten Sieg in Serie.

Die Japanerin Sara Takanashi übernahm als Tageszweite wieder die Führung im Gesamtweltcup 15 Punkte vor der Slowenin Nika Kriznar, die Dritte wurde. Kramer liegt noch 66 Punkte zurück.

Kramer springt zum sechsten Saisonsieg

Mit den Höchstweiten in beiden Durchgängen (99,5 m/100) sprang Kramer zu ihrem sechsten Saisonsieg. Dass sie sich auf der Schanze in Tschaikowski pudelwohl fühlt, hatte sie zuvor mit klaren Bestweiten in der Qualifikation und im Probedurchgang bewiesen.

Kramer: "Konnte sehr gute Sprünge zeigen"

"Ich konnte heute sehr gute Sprünge zeigen und habe mit Selbstvertrauen durchgezogen. Dann komme ich ein gutes Flugsystem. Ich bin auch zwei Mal sehr gut gelandet und das ist für mich besonders wichtig. Das ist für mich etwas, das ich im nächsten Jahr sicher im Griff haben muss“, so Kramer in einer Aussendung.

"Hochachtung vor der Leistung von Marita. Dazu kann man nicht mehr viel sagen. Das war ein riesiger Vorsprung heute. Wir bleiben jetzt natürlich fokusiert und konzentrieren uns auf den morgigen Teambewerb. Dabei werden wir in der gleichen Besetzung springen wie bei der WM in Oberstdorf. Die Nationen-Wertung hat für uns einen hohen Stellenwert“, teilt Cheftrainer Harald Rodlauer mit.

Führung im Nationencup

Dank Kramers Erfolgslauf haben die Österreicherinnen die Führung im Nationencup übernommen, sie liegen nun 27 Punkte vor Slowenien. Die Entscheidung dürfte am Samstag im Teambewerb fallen, wo es für die siegreiche Nation 400 Punkte zu gewinnen gibt. Im ÖSV herrscht Zuversicht. Mit Daniela Iraschko-Stolz (7.), Sophie Sorschag (11.) und Chiara Hölzl (13.) schafften es am Freitag drei weitere Österreicherinnen in die Top 15.

Eine Hand an großer Kristallkugel

Wäre der Winter nur ein kleines bisschen anders verlaufen, Kramer hätte wohl schon eine Hand an der großen Kristallkugel. Die von Trainern für ihr Fluggefühl gerühmte 19-Jährige konnte in Hinzenbach (Disqualifikation) und Rasnov (kein Start nach Corona-Test-Querelen) keine Zähler sammeln. Im Schnitt sammelt Kramer 82 Punkte pro Bewerb, Takanashi holt 75.

Salzburgerin vor Gewinn der "Blue Bird Tour"

Immerhin der Gewinn der Russland-Serie "Blue Bird Tour" ist Kramer kaum noch zu nehmen. Nach drei von vier Bewerben liegt sie 44,4 Punkte vor Takanashi. Der Titel ist mit 10.000 Schweizer Franken dotiert. Nach dem coronabedingten Saisonabbruch im Vorjahr ist die Deutsche Juliane Seyfarth (2019) die bisher einzige Gewinnerin.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 15.04.2021 um 04:47 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/skispringen-kramer-springt-weiter-allen-davon-101621404

Kommentare

Mehr zum Thema