Jetzt Live
Startseite Wintersport
Letzter Einsatz vor WM

Stefan Kraft in Zakopane Fünfter

"Gut getan für Selbstvertrauen"

Stefan Kraft APA/AFP/Ina FASSBENDER
Stefan Kraft freut sich am Sonntag in Zakopane über Platz fünf und geht mit einem guten Gefühl in die bevorstehende WM. (ARCHIVBILD)

Am Sonntag flog der Salzburger Stefan Kraft in Zakopane (Polen) bei seinem letzten Einsatz vor der WM auf Platz fünf. Der Salzburger konnte noch einmal wertvolles Selbstvertrauen tanken. Der Sieg ging an den Norweger Halvor Egner Granerud.

Der Norweger Granerud gewann in Zakopane vor dem Slowenen Anze Lanisek und seinem Teamkollegen Robert Johansson. 

Kraft happy mit Platz fünf in Zakopane

"Ich bin sehr zufrieden. Es ist ein Aufwärtstrend da, das Wochenende hat gut getan für das Selbstvertrauen", meinte der am Samstag zehntplatzierte Kraft, der sich im Finale um eine Position verbessert hatte. Dem Salzburger fehlten 3,6 Punkte auf einen Podestplatz. Seinen einzigen der Saison hat der Ex-Weltmeister Mitte Jänner in Titesee als Dritter geholt.

Salzburger fiebert auf WM hin

Kraft ist zuversichtlich, bis zur WM ab Ende des Monats in Oberstdorf noch einen Schritt nach vorne machen zu können. "Ich freue mich auf die WM. Es fehlt nicht viel, es war heute ein sehr knappes Rennen", so Kraft. Er werde vor der WM in Ruhe trainieren, Energie tanken und seinen Rücken therapieren. Kommendes Wochenende in Rasnov sind er und die anderen österreichischen WM-Teilnehmer nicht dabei.

Huber zweitbester ÖSV-Adler

Daniel Huber landete als zweitbester Österreicher an der zehnten Stelle, am Samstag war er wegen regelwidrigen Materials disqualifiziert worden. "Ich bin schon zufrieden, es ist wieder Energie in den Sprüngen drinnen, nach den letzten zähen Wochen tut es gut, wieder in den Top Ten zu sein." Er nehme viel Positives aus Polen mit, so Huber. "Das war sehr wichtig. Das stimmt mich für die WM zuversichtlich."

Trainer erkennt Aufwärtstrend

ÖSV-Cheftrainer Andreas Widhölzl sah einen Aufwärtstrend seiner Mannschaft. "Es war wieder einen Schritt besser. Ich finde, sie machen gute Steps im Wettkampf." Kraft pirsche sich schön langsam wieder an die Spitze heran. "Ich fahre mit einem positiven Gefühl heim, ich glaube, wir sind auf dem Weg", meinte Widhölzl. Er werde in den nächsten Tagen sein WM-Team fixieren, das dann in Rasnov fehlen werde.

Philipp Aschenwald wurde in Zakopane 15., Michael Hayböck 17., auch Ulrich Wohlgenannt (25.) und Thomas Lackner (28.) machten noch einige Weltcup-Punkte. Jan Hörl hatte wegen Knieproblemen auf ein Antreten verzichtet.

Granerud unschlagbar

Der überlegene Weltcupführende Granerud kehrte indes nach Rang sieben am Vortag wieder auf den ersten Platz zurück. Der 24-Jährige gewann nach Halbzeitführung 2,9 Punkte vor Lanisek. Der drittplatzierte Johansson machte im zweiten Durchgang 17 Plätze gut und lag 4,3 Zähler hinter seinem Teamkollegen.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 01:40 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/skispringen-stefan-kraft-in-zakopane-fuenfter-99794647

Kommentare

Mehr zum Thema