Jetzt Live
Startseite Wintersport
Sturz in Sölden

Schild reißt sich Kreuzband

Saisonende für Salzburgerin

Die erst 17-jährige Neuseeländerin Alice Robinson hat am Samstag den Ski-Weltcupauftakt auf dem Rettenbach-Gletscher in Sölden gewonnen. Überschattet wurde das Rennen von einem Sturz der Salzburgerin Bernadette Schild. Nach einem Kreiuzbandriss ist die Saison für sie zu Ende.

Für Technik-Spezialistin Bernadette Schild ist mit dem Weltcup-Riesentorlauf in Sölden die Saison schon wieder vorbei. Die Salzburger Skirennläuferin kam am Samstag im zweiten Durchgang auf dem Rettenbachferner zu Sturz und zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zu.

Schild noch am Abend operiert

Das gab der ÖSV am Samstagnachmittag bekannt. Schild wurde mit dem Helikopter nach Innsbruck geflogen und im Sanatorium Kettenbrücke einer MRT-Untersuchung unterzogen. Sie wird noch im Laufe des Abends von Gernot Sperner operiert.

Der neue Damen-Chef Christian Mitter musste beim Saisonauftakt schon Anna Veith (steigt frühestens in Killington ein), Stephanie Brunner (fehlt mit Kreuzbandriss gesamte Saison) und Katharina Liensberger (kein gültiger Ausrüstervertrag) vorgeben. Für die verletzungs-dezimierten ÖSV-Damen holte überraschend Franziska Gritsch als Siebente (1,41 zurück) das beste Ergebnis.

Gritsch: "Freue mich wahnsinnig"

Gritsch griff aus Halbzeitrang 28 an. "Ich freue mich wahnsinnig, dass ich es im zweiten Durchgang zeigen konnte. Ich habe Gas gegeben, ich finde das einfach mega", sagte die Ötztalerin, die in ihrem sechsten Riesentorlauf das erste Mal punktete. Eine weitere große Überraschung im Finale war die Norwegerin Maria Therese Tviberg, die mit Startnummer 58 nach Platz 26 zur Pause auf Endrang sechs fuhr. Es war erst ihr zweiter Weltcup-Riesentorlauf.

Robinson mit erstem Sieg in Sölden

Siegerin Robinson sorgte für den erst sechsten Weltcupsieg für Neuseeland, den ersten im Riesentorlauf. "Das ist wirklich verrückt. Ich war nervös, wollte ruhig bleiben und versuchen, es zu genießen", sagte sie im ORF-Interview. Gesamtweltcupsiegerin und RTL-Kugelgewinnerin Shiffrin war mit "dem Podestplatz im ersten Rennen der neuen Saison" zufrieden, das sei immer eine gute Sache. Zu Robinson meinte sie: "Das ist cool, ich gratuliere ihr."

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.11.2019 um 03:02 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/soelden-bernadette-schild-stuerzt-bei-robinson-sieg-78277309

Kommentare

Mehr zum Thema