Jetzt Live
Startseite Wintersport
Wintersport

Stadlober verpasst Podium nach Sturz

Stadlober ist zufrieden mit ihrer Fahrt
Stadlobers bisher beste Saisonplatzierungen waren siebente Ränge.

Sechs Tage vor ihrem ersten Einsatz bei der Heim-WM in Seefeld hat Teresa Stadlober im 10-km-Rennen des Skilanglauf-Weltcups in Cogne den achten Platz belegt. Die Salzburgerin hatte in dem nicht bestbesetzten Feld - starke Skandinavierinnen fehlten - 37,5 Sekunden Rückstand auf Siegerin Kerttu Niskanen (FIN). In der ersten Runde hatte Stadlober durch einen Sturz Zeit eingebüßt.

Die 30-jährige Niskanen, die zweifache Staffel-WM-Dritte, holte 3,0 Sekunden vor der Schweizerin Nadine Fähndrich ihren ersten Weltcupsieg. Stadlober kam das Streckenprofil nicht unbedingt entgegen. "Es ist viel zu schieben und die Anstiege sind eher flach und kurz. Ich mag es doch lieber steiler und anspruchsvoller", sagte die 26-Jährige.

ÖSV setzt auf Stadlober in Seefeld

Sie habe das Bestmögliche herausgeholt und sei mit ihrer Fahrt zufrieden. "Das Gefühl ist gut, in den Anstiegen merke ich, dass ich gut drauf bin. Im Schub muss ich mich sicher noch weiterentwickeln, da lasse ich zu viel Zeit liegen. Für die WM bin ich aber optimistisch, dass das passt", betonte die Radstädterin, auf der bei der Heim-WM in Seefeld die Langlauf-Hoffnungen ruhen. Stadlobers bisher beste Saisonplatzierungen waren siebente Ränge.

(APA)

Aufgerufen am 26.03.2019 um 01:24 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/stadlober-verpasst-podium-nach-sturz-65877637

Kommentare

Mehr zum Thema