Jetzt Live
Startseite Wintersport
Schnee und Nebel

Weltcup-Abfahrt in Saalbach abgesagt

Paris führte vor Kriechmayr und Mayr

Aufgrund von schlechten Sichtverhältnissen und stärker werdenden Schneefällen musste die Weltcup-Abfahrt in Saalbach (Pinzgau) abgesagt werden.

Saalbach-Hinterglemm

Die Ski-Weltcup-Abfahrt der Herren in Saalbach-Hinterglemm ist am Freitag zunächst lange unterbrochen und schließlich um 13.00 Uhr wegen des anhaltend schlechten Wetters abgesagt worden. Nach neun Läufern im Ziel begann es im unteren Teil der Strecke im WM-Ort von 2025 stärker zu schneien, weiter oben lag Nebel. Wegen Nebels war der Start schon hinunter zum Reservestart verlegt worden. Der Start war um 11.30 Uhr erfolgt. Bis zum Abbruch führte der Südtiroler Dominik Paris vor den beiden Österreichern Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer.

Kriechmayr zufrieden

Doppel-Weltmeister Kriechmayr zeigte sich mit der Wahl der Startnummer eins zufrieden. "Es war auf alle Fälle keine schlechte Entscheidung", sagte der Oberösterreicher. Im Ziel habe er zwar nicht mit einer guten Fahrt gerechnet, "weil es mich doch ein paar Mal ein bisserl hergebremst hat". Letztlich habe er technisch aber doch fast alles perfekt getroffen. "Ich bin beim Kristallsprung ein bisserl zu weit nach rechts, und der Zielsprung könnte ein Spur geschlossener sein. Aber sonst hätte ich nichts gefunden, wo ich besser fahren hätte können."

Paris führt hauchdünn

Paris, der sich für Nummer drei entschieden hatte, war gerade einmal 0,07 Sekunden schneller. Danach schien es, als würden die Nachfolgenden mit einer immer langsamer werdenden Piste zu kämpfen haben. "Ich habe eigentlich gehofft, dass ich weiter vorne bin. Aber wahrscheinlich ist es doch ein bisserl langsamer geworden", betonte Mayer, der zumindest vor Beat Feuz lag. Der Schweizer führt im Abfahrtsweltcup vor Mayer. "Ich wäre schon lieber ganz vorne dabei gewesen. Im Kampf um die Kugel wird es eng. Dominik Paris kommt auch näher, das muss man auch dazusagen."

Strecke wird immer langsamer

Otmar Striedinger hatte 1,53 Sekunden Rückstand auf Paris und meinte danach: "Man hat eh gesehen, dass es von Startnummer zu Startnummer langsamer geworden ist." Das Problem sei der Schnee gewesen, "es ist immer feuchter geworden". Bezüglich seiner Fahrt könne er sich nicht viel vorwerfen. Max Franz lag 1,60 Sekunden zurück. Von der dritten Zwischenzeit bis ins Ziel habe er den Rückstand verdoppelt, dabei habe er bis auf ein kleines Missgeschick, wo er zu weit hinaus gekommen sei, "eine supergeile Fahrt" gehabt.

Reichelt in Saalbach nicht am Start

Nicht am Start war Hannes Reichelt, bei dem nach einem Missgeschick im Mittwoch-Training das linke Knie Probleme verursachte. Die Entscheidung traf der Salzburger nach dem Einfahren. "Heute geht es definitiv nicht. Ich habe in den Linkskurven Probleme, in denen das linke Knie mehr gebeugt ist, so hat das keinen Sinn." Reichelt wollte zur Sicherheit ein MRI vornehmen lassen, er vermutete eine Knochenprellung und eine Zerrung der Patellarsehne. Er sah dennoch "eine kleine Chance" für einen Renneinsatz am Samstag.

Abfahrt wird nicht nachgeholt

Bereits fest steht, dass die Abfahrt nicht mehr nachgetragen werden kann, denn der Montag ist für die Saalbacher kein Thema und am kommenden Wochenende folgen Technikrennen in Kranjska Gora. Mayer bleibt somit nur noch die Abfahrt am Samstag und jene beim Finale in Lenzerheide, um die 48 Punkte auf Feuz im Kugelkampf gutzumachen. "Es wäre nicht mehr fair gewesen für die anderen Athleten und vielleicht gefährlich. Es ist so, wie es ist", erklärte Mayer.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 17.04.2021 um 08:35 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/weltcup-abfahrt-in-saalbach-abgesagt-100658410

Kommentare

Mehr zum Thema