Jetzt Live
Startseite Wintersport
Kopf wieder frei

Wie Hölzl wieder ihre "Gaudi" entdeckt hat

Skispringerin will holprigen Start vergessen machen

Skispringerin Chiara Hölzl hat in der knapp einmonatigem Weltcup-Unterbrechung die "Gaudi bei der Sache" wieder gefunden.

Schwarzach im Pongau

"Ich habe jetzt in den letzten Wochen ordentlich an ein paar Schrauben gedreht und alles ein wenig auseinander und neu zusammengebaut", erklärte die Salzburgerin, die mit Platz zehn in Ramsau nicht wunschgemäß in die WM-Saison gestartet war.

Hölzl auf dem Weg zur Selbstverständlichkeit

Zum Auftakt "ins Trudeln" gekommen, will die Gesamtweltcup-Zweite der Vorsaison im slowenischen Ljubno wieder "mit klarem Kopf" dabei sein. "Es fühlt sich jetzt wieder besser an und ich bin wieder mit noch mehr Gaudi bei der Sache und auf dem richtigen Weg zurück zur Chiara Hölzl", erklärte Hölzl. Im Team um Punkte zu kämpfen und sich gegenseitig zu pushen, mache einen Teambewerb immer richtig speziell.

"Unser gemeinsames Ziel ist es, den Sport weiter zu pushen, um mehr gesehen zu werden. Wir wollen die Kinder und Springerinnen abholen", sagte Hözl im Video (siehe oben).

Auf die 23-jährige Schwarzacherin wartet am Wochenende ein Teambewerb und eine Einzelkonkurrenz.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 21.06.2021 um 05:01 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/wie-chiara-hoelzl-wieder-ihre-gaudi-entdeckt-hat-98679001

Kommentare

Mehr zum Thema