Jetzt Live
Startseite Finanzskandal
Finanzskandal

Salzburg-Finanzen: Untreue-Prozess findet in Salzburg statt

Der Prozess wird in Salzburg stattfinden. Bürgermeister Schaden ist einer der Angeklagten. APA/NEUMAYR/MMV
Der Prozess wird in Salzburg stattfinden. Bürgermeister Schaden ist einer der Angeklagten.

Das Oberlandesgericht (OLG) Linz hat Anfang der Woche den Antrag auf eine Verlegung des Prozessortes im bevorstehenden Untreueverfahren gegen sieben ehemalige oder aktive Salzburger Politiker und Beamte - darunter Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) - abgelehnt. Das wurde der APA am Mittwochabend bestätigt.

Der Antrag war vom Grazer Anwalt des ebenfalls angeklagten früheren Landesfinanzreferenten Othmar Raus (SPÖ), Gerald Ruhri, eingebracht worden. Ruhri hatte unter anderem damit argumentiert, dass die intensive mediale Präsenz des Themas die öffentliche Meinung in der Stadt und im Bundesland Salzburg und unzweifelhaft auch die persönliche Überzeugung Einzelner beeinflusst hat und beeinflusst. Zudem sei die Berichterstattung keinesfalls in allen Fällen objektiv und inhaltlich korrekt gewesen.

Linz gab Argumentation nicht recht

Weil in Schöffenverfahren auch Laienrichter urteilen, sei Salzburg für das Verfahren nicht der optimale Gerichtsort. Laut Ruhri hätte eine Verlegung an das Landesgericht Linz dieses Problem entschärft, "da den regionalen Vorgängen in Salzburg bereits in Oberösterreich eine wesentlich geringe Aufmerksamkeit gewidmet wurde". Das OLG Linz gab dieser Argumentation aber nicht recht.

Prozesstermin steht noch nicht fest

Das anstehende Gerichtsverfahren - einen Prozesstermin gibt es noch nicht - dreht sich um einen Nebenaspekt des Salzburger Finanzskandals. Das Land hatte im September 2007 sechs negativ bewertete Swap-Geschäfte offenbar ohne Gegenleistung von der Stadt übernommen. Dadurch soll dem Land ein Schaden von 4,8 Millionen Euro entstanden sein. Nach langen Ermittlungen hat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Anfang Februar Anklage gegen sieben Personen erhoben. Es geht um den Vorwurf der Untreue oder der Beteiligung zur Untreue.

Schaden und Raus angeklagt

Beschuldigt werden neben Stadtchef Schaden und seinem Parteikollegen Raus der heutige Magistratsdirektor (er war damals Sekretär im Büro von Schaden), der ehemalige Leiter der Finanzabteilung des Landes, Eduard Paulus, der städtische Finanzdirektor sowie die ehemalige Budgetreferatsleiterin des Landes, Monika Rathgeber, und ihr damaliger Mitarbeiter im Referat.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 07:24 auf https://www.salzburg24.at/themen/finanzskandal/salzburg-finanzen-untreue-prozess-findet-in-salzburg-statt-55420192

Kommentare

Mehr zum Thema