Jetzt Live
Startseite Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen
Wer wird Bürgermeister?

Stichwahlen in elf Salzburger Gemeinden

Wahl NEUMAYR
Noch einmal sind die Salzburgerinnen und Salzburger aufgefordert, bei der Stichwahl in ihrer Gemeinde zu entscheiden.

In elf Salzburger Gemeinden gehen die Kommunalwahlen 2019 erst am Sonntag, den 24. März, zu Ende: Dort kam keiner der Bewerber um das Bürgermeisteramt im ersten Durchgang am 10. März über 50 Prozent. Jeweils die zwei Kandidaten mit den meisten Stimmen stellen sich nun der Stichwahl.

Noch nicht entschieden ist das Rennen auch in den größten Städten des Landes, Salzburg und Hallein. Im folgenden die aktuelle Situation der einzelnen Gemeinden im Detail.

1. Die Landeshauptstadt

In der Landeshauptstadt stehen der amtierende Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) und sein roter Stellvertreter Bernhard Auinger im Finale. Preuner tritt mit einem großen Vorsprung an, er erhielt vorigen Sonntag eine Zustimmung von 41,3 Prozent, Auinger blieb mit 30,7 Prozent deutlich zurück. Eine "g'mahde Wies'n" ist das Rennen für den Titelverteidiger aber noch nicht: Zum einen äußerte Preuner selbst die Befürchtung, dass sich viele seiner Wähler angesichts des klaren Vorsprungs einen neuerlichen Gang ins Wahllokal sparen könnten. Zum anderen darf Auinger noch auf Stimmen vor allem aus dem grünen Lager und der KPÖ-Plus-Wähler hoffen, deren Kandidaten es zusammen auf 15,3 Prozent gebracht haben.

2. Hallein, einstige SPÖ-Hochburg

Die frühere SPÖ-Hochburg Hallein, wo in den vergangenen 20 Jahren ÖVP-Bürgermeister regiert haben, könnte heuer wieder gedreht werden. Nachdem die Sozialdemokraten vor einer Woche in der Gemeindevertretung mit einem Vorsprung von 3,1 Prozentpunkten wieder zur stärksten Kraft geworden sind, könnte kommende Woche auch der Bürgermeister zurückgewonnen werden. Der Vorsprung von SPÖ-Kandidat Alexander Stangassinger (38,4 Prozent) vor dem amtierenden Stadtchef Maximilian Klappacher (37,6 Prozent) ist mit gerade einmal 0,8 Prozentpunkten allerdings hauchdünn.

3. ÖVP mit Vorsprung in Zell am See

Ähnlich verhält es sich mit Zell am See: Die Stadt die war jahrzehntelang fest in der Hand der SPÖ, vor zehn Jahren eroberten die Schwarzen dann den Bürgermeister-Sessel und eine Mehrheit im Stadt-Parlament. Im ersten Wahlgang bekam der amtierende Bürgermeister Peter Padourek (ÖVP) zwar 46,2 Prozent, sein SPÖ-Mitbewerber Andreas Wimmreuter blieb ihm mit 40,8 Prozent aber auf den Fersen.

4. SPÖ in Oberndorf vorne

In der vormals schwarzen Stille Nacht-Stadt Oberndorf wiederum ging der Bürgermeister 2004 an die SPÖ verloren. Dort trat heuer für die SPÖ erstmals Georg Djundja an, der im ersten Wahlgang 46,6 Prozent der Stimmen bekam. Seine ÖVP-Herausforderin Sabine Mayrhofer erhielt 40,9 Prozent.

5. St. Johann: Mitterer muss zittern

Etwas überraschend in die Stichwahl muss auch der Salzburger Gemeindeverband-Präsident Günther Mitterer (ÖVP) in St. Johann im Pongau, der im ersten Durchgang 41,0 Prozent der Wählerschaft hinter sich vereinen konnte. Sein FPÖ-Mitbewerber Willibald Resch liegt mit 23,7 Prozent aber schon weit zurück.

6. Seekirchen: Massiver ÖVP-Vorsprung

Auch in Seekirchen am Wallersee konnte die ÖVP den Bürgermeister nicht im ersten Anlauf verteidigen: Hier trat erstmals Konrad Pieringer an, der mit 47,9 Prozent aber schon einen massiven Vorsprung auf den SPÖ-Kandidaten Peter Christian Reifberger (25,1 Prozent) hat.

7. Kopf-an-Kopf-Rennen in Mattsee

In der Nachbargemeinde Mattsee ist das Rennen zwischen Herbert Mödlhammer (ÖVP, 44,6 Prozent) und Michael Schwarzmayr (SPÖ, 43,0 Prozent) hingegen noch offen.

8. SPÖ oder LIS in Straßwalchen

Fix aus dem Rennen ist die Volkspartei bereits bei der Stichwahl in Straßwalchen: Dort geht die SPÖ-Kandidatin Tanja Kreer (39,0 Prozent) mit Vorsprung auf Liselotte Winklhofer (Liste Straßwalchen, 29,4 Prozent) in die zweite Runde.

9. Elsbethen: ÖVP-Kandidat knapp an Mehrheit vorbei

In Elsbethen fehlten dem amtierenden ÖVP-Bürgermeister Franz Tiefenbacher (47,8 Prozent) nur mehr wenige Prozentpunkte, seine Kontrahentin Maria Katharina Steindl (Wählergemeinschaft für Elsbethen) kam im ersten Wahlgang auf 28,6 Prozent.

10. Stichwahl auch in Oberalm

In Oberalm müssen Ortschef Gerald Dürnberger (SPÖ, 42,7 Prozent) und Hans-Jörg Haslauer (ÖVP, 30,0 Prozent) noch einmal antreten.

11. ÖVP gegen SPÖ in Bad Hofgastein

In Bad Hofgastein Markus Viehauser (ÖVP, 43,7 Prozent) und Johann Mathias Freiberger (SPÖ, 37,3 Prozent).

ÖVP-Vormachtstellung ungebrochen

Die Vormachtstellung der ÖVP bei den Bürgermeistern in Salzburg blieb auch nach den diesjährigen Wahlen ungebrochen: In 90 Gemeinden war ein schwarzer Ortschef schon nach dem ersten Wahlgang fix. Dazu kommen 13 SPÖ-Bürgermeister, vier Bürgermeister von Namenslisten und einer von der FPÖ.

Erhöht hat sich heuer die Zahl der Bürgermeisterinnen im Bundesland. Nach dem ersten Wahlgang werden acht der 119 Gemeinden fix von einer Frau regiert, die Kandidatinnen aus Oberndorf und Elsbethen könnten in der Stichwahl noch folgen. Mit zuletzt fünf Ortschefinnen lag das Bundesland im Österreichvergleich bisher am letzten Platz, konnte aber schon mit dem ersten Wahlgang die rote Quoten-Laterne an Tirol abgeben und auch das Land Kärnten überholen.

Endergebnis gegen 18 Uhr erwartet

Die Wahllokale schließen am kommenden Sonntag abgesehen von Straßwalchen (15.00 Uhr) um 16.00 Uhr, mit dem Endergebnis ist in den zehn Landgemeinden spätestens gegen 18.00 Uhr zu rechnen. In der Stadt Salzburg sollte es gegen 17.00 Uhr zumindest einen klaren Trend geben, das vorläufige Endergebnis wird aber wegen der Auszählung der Wahlkarten bis etwa 19.30 Uhr auf sich warten lassen.

Briefwahl auch bei Stichwahl möglich

Denn auch im zweiten Wahlgang ist die Briefwahl möglich, wenn sich ein Wahlberechtigter am 24. März nicht in seiner Gemeinde aufhält. Dafür ist wieder eine Wahlkarte erforderlich, die man bis 21. März bei der Gemeinde beantragen muss - und die wiederum spätestens am Sonntag bei Schließung der letzten Wahllokale (per Post, Boten oder zuvor selbst überbracht) bei der Wahlbehörde eingetroffen sein muss.

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 23.05.2019 um 07:16 auf https://www.salzburg24.at/themen/gemeinderats-und-buergermeisterwahlen/buergermeister-stichwahlen-in-elf-salzburger-gemeinden-67395421

Kommentare

Mehr zum Thema