Jetzt Live
Startseite Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen
Wahl 2019

In diesen Gemeinden müssen die Salzburger nochmals wählen

In elf der 119 Gemeinden im Land Salzburg wird es in zwei Wochen, am Sonntag, 24. März, eine Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters geben, darunter die Landeshauptstadt.

Neben Salzburg rittern in Hallein, Oberalm, Elsbethen, Mattsee, Oberndorf, Straßwalchen, Seekirchen am Wallersee, Bad Hofgastein, St. Johann im Pongau und Zell am See die jeweils zwei stimmenstärksten Kandidaten um das Bürgermeister-Amt. In der Stadt Salzburg wird es die erwartete Stichwahl zwischen Harald Preuner (ÖVP) und Bernhard Auinger (SPÖ) geben.

Fünf Stichwahlen im Flachgau

Im Flachgau kommt es in fünf Gemeinden zu einer Stichwahl, in Straßwalchen wird es nach dem Duell Tanja Kreer (SPÖ, 39 Prozent im ersten Wahlgang) und Liselotte Winklhofer (Liste Straßwalchen, 29,4 Prozent) erstmals eine Bürgermeisterin geben. In drei Flachgauer Gemeinden kommt es jeweils zu einem ÖVP-SPÖ-Duell, und zwar in Mattsee zwischen Herbert Mödlhammer (ÖVP, 44,6 Prozent) und Michael Schwarzmayr (SPÖ, 43 Prozent), in Oberndorf zwischen Georg Djundja (SPÖ, 46,6 Prozent) und Sabine Mayrhofer (ÖVP, 40,9 Prozent) und in Seekirchen zwischen Konrad Pieringer (ÖVP, 47,9 Prozent) und Peter Christian Reifberger (SPÖ, 25,1 Prozent). In Elsbethen gehen Franz Tiefenbacher (ÖVP, 47,8 Prozent) und Maria Steindl (Wählergemeinschaft für Elsbethen, 28,6 Prozent) in den zweiten Wahlgang.

Zwei SPÖ-ÖVP-Duelle im Tennengau

In zwei Tennengauer Gemeinden tritt jeweils ein SPÖ-Kandidat gegen einen ÖVP-Kandidaten an, und zwar in Hallein Alexander Stangassinger (SPÖ, 38,4 Prozent) gegen Maximilian Klappacher (ÖVP, 37,6 Prozent) und in Oberalm Gerald Dürnberger (SPÖ, 42,7 Prozent) gegen Hans‑Jörg Haslauer (ÖVP, 30 Prozent).

Auch Pongau zwei Stichwahlen

Auch im Pongau kommt es zu zwei Stichwahlen: In St. Johann geht Günther Mitterer (ÖVP, 41 Prozent) als Führender ins Rennen gegen Willibald Resch (FPÖ, 23,7 Prozent). In Bad Hofgastein verteidigt Markus Viehauser (ÖVP, 43,7 Prozent) einen etwas geringeren Vorsprung gegen Johann Mathias Freiberger (SPÖ, 37,3 Prozent).

Pinzgau: Stichwahl in der Bezirkshauptstadt

In Zell am See kommt es zu einer Stichwahl zwischen dem stimmenstärksten Kandidaten Peter Padourek (ÖVP, 46,2 Prozent) und dem zweitplatzierten Andreas Wimmreuter (SPÖ, 40,8 Prozent).

Im Lungau ist keine Stichwahl nötig.

Zahl der Stichwahlen wieder im Steigen

Die Zahl der notwendigen Entscheidungen im zweiten Wahlgang hat seit Einführung der direkten Wahl des Bürgermeisters im Jahr 1994 bis zur Wahl 2009 kontinuierlich abgenommen, und zwar von 16 Entscheidungen 1994 auf fünf im Jahr 2009. Dieser Trend wurde bei der vergangenen Wahl mit Stichwahlen in acht Gemeinden erstmals durchbrochen und stieg heute auf elf. In der Stadt Salzburg endete bisher noch jede Bürgermeisterwahl in einer Stichwahl.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 26.05.2019 um 09:29 auf https://www.salzburg24.at/themen/gemeinderats-und-buergermeisterwahlen/wahl-2019-in-elf-gemeinden-gibt-es-eine-stichwahl-67068550

Kommentare

Mehr zum Thema