Jetzt Live
Startseite Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen
Gemeinderatswahl

Bis 7. März Wahlkarten beantragen

20171001_PD12556.HR.jpg APA/Barbara Gindl/Archiv
Die Wahlkarte ist ein Kuvert mit aufgedruckter Rücksendeadresse (Symbolbild).

Wer bei den Bürgermeister- und Gemeindevertretungswahlen am 10. März seine Stimme nicht in der Heimatgemeinde abgibt, kann in jener, in deren Wählerverzeichnis er oder sie eingetragen ist, eine Wahlkarte beantragen. Letzter möglicher Termin dafür ist der 7. März.

Die Wahlkarte kann schriftlich, per E-Mail oder mündlich, nicht jedoch telefonisch, angefordert werden.

Wahlkarte in Kuvert mit Rücksendeadresse

Die Wahlkarte ist ein Kuvert mit aufgedruckter Rücksendeadresse. Es enthält einen Stimmzettel mit den Listen, die bei der Gemeindevertretungswahl antreten sowie einen weiteren Stimmzettel mit den Bürgermeister-Kandidaten. Beide müssen ausgefüllt in das Kuvert gesteckt werden.

Kuvert muss unterschrieben werden

Manche Gemeinden verschicken mit der Wahlkarte über die Listenbezeichnung hinausgehend auch einen Überblick aller Kandidaten für die Gemeindevertretung. Wichtig ist, dass auf dem Kuvert unterschrieben wird, sonst kann die Stimme nicht gewertet werden.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 16.09.2019 um 08:04 auf https://www.salzburg24.at/themen/gemeinderats-und-buergermeisterwahlen/wahlkarten-fuer-gemeinderatswahl-bis-7-maerz-beantragen-66314239

Kommentare

Mehr zum Thema