Jetzt Live
Startseite Landtagswahl
Landtagswahl

Rückzug von Landesrat Eisl - SPÖ: "Weg für Reformen wird frei"

Mit dem Rückzug von Landesrat Sepp Eisl werde "der Weg frei für Reformen", sagte LH Gabi Burgstaller am Donnerstag. APA/Gindl
Mit dem Rückzug von Landesrat Sepp Eisl werde "der Weg frei für Reformen", sagte LH Gabi Burgstaller am Donnerstag.

Die SPÖ hat den Rückzug von Salzburgs Landesrat Sepp Eisl (V) am Donnerstag ohne Worte des Bedauerns zur Kenntnis genommen. Eisl mache damit den Weg für überfällige Reformen in den Bereichen Landwirtschafts-, Energie- und Personalpolitik frei, erklärte SPÖ-Klubvorsitzender Roland Meisl.

Seine Parteikollegin, Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, legte nach: Eisl habe sich in den letzten Jahren "eigentlich zu einem sehr starren Vertreter von Einzelinteressen entwickelt".

„Die Ankündigung von Landesrat Sepp Eisl, sich aus persönlichen Gründen nach der Landtagswahl aus der Politik zurückzuziehen, ist zu respektieren", erklärte die Landeshauptfrau in einer Aussendung des SPÖ-Landtagsklubs. "Wir nehmen diesen Schritt zur Kenntnis und verstehen, dass in einer schweren familiären Situation die Politik zweitrangig wird."

Eisl habe viel blockiert

Dass seit dem Finanzskandal die politischen Fronten zwischen SPÖ und ÖVP verhärtet sind, spiegelt offenbar auch die Stellungnahme von Burgstaller zum Rückzug von Eisl gegenüber dem ORF Salzburg wider. "Faktum ist natürlich schon, dass damit der Weg frei wird für viele Reformen in der Landespolitik, weil er über die letzten Jahre sehr viel blockiert hat", sagte die Landeshauptfrau. "Er war einmal für mich ein Hoffnungsträger im Sinne einer Handreichung, dass die Bauern und Konsumenten besser zusammenarbeiten. Aber er hat sich in den letzten Jahren eigentlich zu einem sehr starren Vertreter von Einzelinteressen entwickelt."

"Der Geist" Burgstallers

Eisl hatte in der Pressekonferenz am Donnerstag anlässlich seines Rückzugs die Kritik geäußert, dass in der Politik leider kein Erfolg möglich sein dürfe. Er verwies dabei auf "den Geist", den Burgstaller als Landeshauptfrau in die Landesregierung hineingetragen habe, "nämlich wie sekkieren wir den anderen beziehungsweise wie können wir tun, wenn der andere einen Schaden hat, dass man noch schadenfroh ist dabei", machte der Landesrat seinem Ärger Luft. (APA)

Aufgerufen am 23.04.2019 um 11:16 auf https://www.salzburg24.at/themen/landtagswahl/rueckzug-von-landesrat-eisl-spoe-weg-fuer-reformen-wird-frei-42720292

Kommentare

Mehr zum Thema