Jetzt Live
Startseite Salzburger Festspiele
Salzburger Festspiele

Der letzte Jedermann: Ben Becker bricht in Tränen aus

Jedermann-Tod Ben Becker bricht in Tränen aus. Neumayr/MMV
Jedermann-Tod Ben Becker bricht in Tränen aus.

Mit frenetischem Dauerapplaus und Standing Ovation dankte das Publikum dem Jedermann-Team um Regisseur Christian Stückl am Ende der letzten Jedermann-Vorstellung, die auf Grund des Wetters ins große Festspielhaus verlegt wurde.

Tränen flossen auch bei Tod Ben Becker, der sich von seinem Publikum mit den Worten „Ich war der Tod – nun bin ich wieder Ben Becker!“ verabschiedete und sich seine Maske vom Kopf riss. Das Enfant terrible der Salzburger Festspiele zeigte viel Gefühl und konnte seine Tränen nicht verbergen.

Ben Becker: "Werde Salzburg vermissen"

Bei der anschließenden Derniere kam er als letzter und seufzte: “Ich werde Salzburg und die Menschen hier sehr vermissen!“ Nach dem Bieranstich durch Jedermann Nicholas Ofczarek, der das Fass mit drei Schlägen öffnete freute sich dieser: “Ich habe damals das Fass der Premiere 2010 angeschlagen und jetzt das der Derniere – da ist schon ein wenig Wehmut dabei!“

Regisseur Christian Stückl genoss das frisch Gezapfte mit Sascha Oscar Weis und Nicholas Ofczarek. Danach wurden die hungrigen Mäuler von Wirt Hannes Bachmann beruhigt. Er servierte ein knuspriges Jungschweinskarree in der Kistensau gebraten, mit Krautsalat und Knödel und danach freute sich auch Buhlschaft Birgit Minichmayr über den Zwetsckenfleck mit Früchten aus dem hauseigenen Gastgarten. (Neumayr/MMV)

Aufgerufen am 16.11.2018 um 02:57 auf https://www.salzburg24.at/themen/salzburger-festspiele/der-letzte-jedermann-ben-becker-bricht-in-traenen-aus-41702947

Kommentare

Mehr zum Thema