Jetzt Live
Startseite Lifestyle
Karriere

Was wir von erfolgreichen Menschen über Ziele lernen können

charles-695752-unsplash.jpg Unsplash
Wie erreichen wir unsere Ziele? Was wir aus Erfolgsgeschichten lernen können.

Was mache ich eigentlich mit meinem Leben? Ziele sind wichtig, um dem Leben eine Ordnung und einen Fokus zu geben und einen Sinn hinter dem täglichen Handeln zu erkennen. Wer sich Ziele setzt, hat den ersten Schritt in eine erfolgreiche Zukunft bereits getan. Was wir von erfolgreichen Menschen über die Zielsetzung und Zielerreichung lernen können, haben wir hier in vier Punkten zusammengefasst.

Wer sich mit Zielen auseinandersetzt, stolpert schnell über eine Studie der Yale Universität aus dem Jahr 1953. Absolventen dieses Jahrganges wurden nach persönlichen Zielen befragt. Die Befragung des Jahrgangs hat ergeben, dass nur 3% der Absolventen ein klares Ziel vor Augen hatten. Diese 3% haben ihre Ziele klar definiert und wussten auch, wie sie diese erreichen werden. Nach 20 Jahren wurden die selben Studienteilnehmer nochmals befragt. Folgendes hat die erneute Befragung ergeben:

Jene 3%, die im Jahr 1953 klare Ziele hatten, teilten sich 95% des gesamten Vermögens aller Absolventen. Die restlichen 97% teilten sich 5% des Vermögens.

Die Studie beweist also, dass Menschen mit klaren Zielen erfolgreicher sind als Personen ohne klar definierte Ziele. Die Studie hat nur einen Haken: Es gibt keinen Beweis dafür, dass sie jemals wirklich durchgeführt wurde. 

Für einen kurzen Moment sind jedoch folgende Fragen in unseren Gedanken aufgetaucht:

  • Habe ich Ziele?
  • Weiß ich, wie ich meine Ziele erreichen kann?
  • Wie würde mein Leben aussehen, wenn ich mich mehr mit meinen persönlichen Zielen beschäftigt hätte?

Warum sind Ziele so wichtig?

Ziele geben Orientierung und schaffen Klarheit darüber, was wir in unserem Leben erreichen möchten. Sie sind Meilensteine, die wir im Laufe unseres Lebens passieren. Sie stellen sicher, dass wir nicht verloren und zweifelnd durch unser Leben schreiten, sondern (immer) auf Kurs bleiben. Man kann sogar sagen, dass es besser ist erstmals kleine Ziele zu haben, als gar keine.

Warum brauchen wir Ziele?

  • Ziele geben dem Leben einen Sinn
  • Wer Ziele hat, zweifelt weniger am eigenen Leben und dessen Sinnhaftigkeit
  • Menschen die Ziele klar definieren sind erfolgreicher
  • Menschen mit Zielen sind erfüllter und motivierter

Das klingt gut, doch wie finde ich heraus, welche Ziele für mich wichtig sind? Wie setze ich Ziele und erarbeite einen Plan um diese zu erreichen?

Wie erreichen wir unsere Ziele?

Eines sei vorweg gesagt: Die Anzahl der Ziele und deren Größe definiert jeder für sich selbst. Nur weil sich der beste Freund nach der Schule für ein Politikstudium entscheidet und das Amt des Bundespräsidenten im Auge hat, heißt das nicht, dass die eigenen Ziele damit vergleichbar sein müssen. Auch wenn die persönlichen Ziele im ersten Augenblick kleiner und weniger geplant scheinen, sind sie dennoch bedeutend.

1. Langfristige Ziele setzen

Bruce Lee wird heute als der größte Kampfkünstler des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Er war ein Schauspieler und erlangte vor allem durch Martial-Arts-Filme weltweit Bekanntheit. Als er in den 70er Jahren vorrangig in China tätig war, schrieb Lee einen Brief an sich selbst. In diesem hielt er fest, dass er eines Tages der bestbezahlteste, asiatische Schauspieler in den Vereinigten Staaten sein werde. Sein starker Wille, seine Motivation und sein Ziel, in den USA als Schauspieler bekannt und reich zu werden, haben ihn bis zu seinem Tod, vier Jahre nach der Verfassung der Zeilen, angetrieben.

Langfristig gesetzte Ziele sind wichtig, doch um diese zu erreichen, muss es einen konkreten Plan geben. Um die Schritte zur Zielerreichung zu definieren ist es daher hilfreich, größere Ziele in viele kleine Ziele zu brechen.

2. Große Ziele in mehrere kleine Ziele teilen

Auf dem Weg zum großen Ziel soll auf kleinere Meilensteine auf keinen Fall verzichtet werden. Diese stellen sicher, dass wir den Fokus nicht verlieren und zeigen uns auf, wie weit wir mit unserem Plan bereits gekommen sind beziehungsweise wohin wir uns seit dem letzten Meilenstein bewegt haben. Die Erreichung eines Meilensteins soll auch als Anlass für eine Belohnung gesehen werden.

Der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg setzt sich mit dem Start eines neuen Jahres, auch neue Ziele. Neben beruflichen Ziele, finden sich auch sehr persönliche darin. So war es zum Beispiel im Jahr 2013 sein Ziel, jeden Tag eine neue Person abseits von Facebook kennenzulernen. Ein Jahr später veröffentlichte er auf seiner Facebook-Seite das Ziel, jeden Tag aufzuschreiben, wofür er dankbar ist. In Anbetracht seines beruflichen Erfolgs, scheinen diese Ziele auf den ersten Blick unbedeutend. Doch es sind eben auch diese kleinen Meilensteine, die uns täglich neu motivieren und uns durch den Tag, das Monat und das Jahr bringen.

3. Ziele formulieren und notieren

Der britische Unternehmer Richard Branson gründete die Marke Virgin, unter welcher sich heute unter anderem die Fluglinie Virgin Sun Airlines befindet. Branson erwähnt in seinem Unternehmens-Blog, dass ein Notizbuch ausschlaggebend für seinen Unternehmenserfolg ist. Wertvolle Gedanken, Ideen und Inputs gehen verloren, wenn man sich nicht die Zeit nimmt schnell etwas aufzuschreiben.

Im ersten Moment scheint es einfach nur mehr Arbeit zu sein, Ziele, Gedanken und Pläne niederzuschreiben. Doch etwas auf Papier festzuhalten hilft uns bei der Zielformulieren und Zielerreichung auf zwei Arten. Erstens, haben wir durch die Notiz unsere Ziele festgehalten und können uns diese zum Beispiel neben den Badspiegel hängen. So haben wir jederzeit auf unsere Ziele Zugriff und werden an unseren Plan zur Zielerreichung erinnert.

In zweiter Instanz, hat das Niederschreiben einen positiven Einfluss darauf, ob unser Gehirn die Ziele im Langzeitgedächtnis abspeichert. Diverse Studien bestätigen dies und aus eigener Erfahrung wissen wir aus der Schulzeit, dass niedergeschriebene Informationen leichter im Gedächtnis bleiben.

4. Prioritäten im Fokus behalten

Warren Buffet, ein US-amerikanischer Großinvestor, hat einen Mitarbeiter dazu verpflichtet, 25 persönliche Ziele zu definieren und aufzuschreiben. Nachdem er dies erledigt hatte, hielt Buffet ihn dazu an, fünf dieser Ziele einzukreisen. Die restlichen 20 kamen auf eine „zu-vermeiden“-Liste. Warum?

Warren Buffet wollte damit aufzeigen, dass du bei der Erreichung deiner Top-Ziele keine Zeit damit verschwenden darfst, nebenbei an anderen Zielen zu arbeiten. Er riet seinem Mitarbeiter, dass er von den restlichen 20 Zielen so lange Abstand halten soll, bis er die Top-5-Ziele erreicht hat.

Wenn du dich nicht mit deinen Prioritäten beschäftigst, hast du am Ende 20 halbfertige Projekte statt 5 abgeschlossene. James Clear

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 26.05.2019 um 08:54 auf https://www.salzburg24.at/leben/lifestyle/karriere-was-wir-von-erfolgreichen-menschen-ueber-ziele-lernen-koennen-67493698

Kommentare

Mehr zum Thema