Jetzt Live
Startseite Pongau
Methylacrylat tritt aus

Großeinsatz nach Gefahrgutaustritt in St. Johann

Sechs Personen im Krankenhaus behandelt

Aus einem Waggon trat Mittwochabend am Bahnhof in St. Johann im Pongau der entzündliche und stark reizende Stoff Methylacrylat aus. Mehrere Menschen mussten aufgrund von Reizungen der Augen und Atemwege im Krankenhaus behandelt werden. Feuerwehren, Rotes Kreuz und Spezialisten des Landes waren bis Mitternacht im Großeinsatz.

Sankt Johann im Pongau

Gegen 19.20 Uhr meldeten Passanten nach der Durchfahrt eines Güterzuges im Bahnhof Bischofshofen (Pongau) einen stark reizenden Geruch mit unmittelbarer Beeinträchtigung der Atemwege. Der Güterzug wurde daraufhin im Bahnhof St. Johann im Pongau angehalten. Es wurde Alarmstufe 3 ausgelöst.

Mehrere Feuerwehre alarmiert

Die Freiwillige Feuerwehr St. Johann im Pongau wurde alarmiert. Einsatzleiter Johann Überbacher ließ nach der Erkundung die Feuerwehren aus Bischofshofen und Schwarzach mit einem speziellen Gefahrgut-Fahrzeug nachalarmieren.

Die Feuerwehren St. Johann, Bischofshofen und Schwarzach stehen aktuell bei einem Gefahrguteinsatz am Bahnhof St. Johann...

Gepostet von Feuerwehren Bezirk Pongau am Mittwoch, 11. Mai 2022

Kino und Restaurant in St. Johann evakuiert

Da vorerst nicht genau bekannt war, um welchen Stoff es sich handelte oder wie viele Waggons tatsächlich betroffen waren, sperrte die Feuerwehr den Gefahrenbereich weitgehend ab. Dabei wurden neben der Bahnstrecke auch angrenzende Straßen gesperrt. Vorsorglich wurden auch ein nahegelegenes Kino und ein Restaurant evakuiert.

Sechs Personen im Krankenhaus behandelt

Bei der Erkundung stellte sich dann heraus, dass es sich bei dem ausgetretenen Stoff um Methylacrylat handelt. Insgesamt sechs Personen wurden mit Reizungen der Augen und Atemwege im Krankenhaus Schwarzach behandelt. Alle Betroffenen konnten jedoch nach der Behandlung wieder entlassen werden. Neben der Feuerwehr waren auch Fachkräfte der ÖBB sowie des Referats „Chemie und Umwelttechnik“ des Landes im Einsatz.

Heikler Gefahrguteinsatz für die Feuerwehren St. Johann, Schwarzach und Bischofshofen. Anbei der Bericht unseres...

Gepostet von Feuerwehr Bischofshofen am Mittwoch, 11. Mai 2022

Waggon transportfähig: Bahnstrecke freigegeben

Bei der Untersuchung des Waggons konnte keine Beschädigung am Waggon festgestellt werden, berichtet die Feuerwehr in einer Aussendung. Nachdem die ÖBB die Transportfähigkeit der Waggons festgestellt hat, konnten die Strecke wieder freigegeben werden. Zudem wurden die sehr weitläufigen Absperrungen wieder auf den nahen Gleisbereich reduziert.

"Nach Abschluss des Einsatzes konnte festgestellt werden, dass weder Personen ernsthaft zu Schaden gekommen sind, noch eine Verschmutzung der Umwelt zu beklagen war", teilt Einsatzleiter Überbacher in einer Aussendung mit. Die Zusammenarbeit zwischen ÖBB, Behörden und Einsatzkräften habe optimal funktioniert.

Großeinsatz in St. Johann

Insgesamt befanden sich die Feuerwehren St. Johann, Bischofshofen und Schwarzach mit rund 110 Einsatzkräften und 34 Fahrzeugen vor Ort im Einsatz. Unterstützt wurden sie vom Roten Kreuz, der Polizei, der ÖBB, der Bezirkshauptmannschaft sowie einem Chemiker des Landes Salzburg.

Der Einsatz konnte gegen Mitternacht beendet werden. Einzelne Kräfte der Feuerwehr wurden zur Überwachung der abgestellten Waggons abgestellt.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 07:01 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pongau/st-johann-grosseinsatz-nach-gefahrgutaustritt-121195513

Kommentare

Mehr zum Thema