Jetzt Live
Startseite Österreich
Maske und Abstand

Großer Andrang auf Salzburgs Shopping-Tempel

Einkaufszentren und Co dürfen wieder öffnen

Nach fast sieben Wochen Corona-Shutdown durften am Samstag auch Einkaufszentren, Friseure sowie alle Geschäfte mit mehr als 400 Quadratmetern Verkaufsfläche wieder aufmachen, darunter die großen Elektrohändler, Modeketten, Möbelhäuser und Sportartikelhändler. Eingekauft werden muss mit Maske und Abstand.

"Wir sind gut besucht, es sind viele Kunden im Haus", zog Manuel Mayer, Center-Manager im Europark Salzburg, am frühen Nachmittag gegenüber der APA eine positive erste Bilanz des Tages der Wiedereröffnung: "Es läuft zufriedenstellend. Die Händler und Kunden haben sich aufeinander gefreut." Es sei schön, dass wieder Leben im Haus herrsche. Ebenso geöffnet sind seit heute Salzburgs Möbelhäuser. Insbesondere im Gewerbegebiet Eugendorf (Flachgau) kam es deshalb immer wieder zu Verkehrsproblemen. HIER findet ihr Verkehrsmeldungen in Echtzeit.

Warteschlangen und leere Shops

Von großer Kauflust und riesigem Kundenandrang ist in der Salzburger Altstadt trotz der Wiedereröffnung auch der größeren Geschäfte wenig zu spüren gewesen. Die Stadt ist belebt, die Menschen gehen wieder einkaufen. Von der früheren Dichte an Einheimischen und Touristen war die Altstadt aber weit entfernt. Mit Maske fehlt ein bisschen die Leichtigkeit des Flanierens.

"Zu viele Kunden im Geschäft"

Vor dem Bekleidungsgeschäft Dantendorfer standen einige Frauen in der Schlange vor dem Eingang. "Bitte warten, es sind zu viele Kunden im Geschäft", hieß es auf einem Hinweisschild an der Tür. Auch in einem nahen Trachtengeschäft herrschte reger Andrang, beim Eingang wurde Mundschutz aus buntem Dirndlstoff angeboten. 

Kaffee und Spirituosen gefragt 

Vor dem Nespresso-Shop in der Getreidegasse hatte sich gegen Mittag eine lange Schlange gebildet – offenbar ist vielen Salzburgerinnen und Salzburgern in der Corona-Krise der Kaffee ausgegangen. Auch beim Spirituosengeschäft Sporer, für viele Salzburger Fixpunkt ihres samstäglichen Besuchs in der Stadt, waren die Kunden zurück. Mit großem Abstand wurde über die Getreidegasse hinweg in Grüppchen kommuniziert. Ein paar Geschäfte weiter waren Verkäuferinnen ganz allein in einer Boutique und warteten, dass endlich jemand ins Geschäft kommt. 

"The Show must go on" hatte ein Schuhgeschäft in seinen Auslagen plakatiert, andere hatten sich schönen Blumenschmuck und aufwendige Dekorationen einfallen lassen, um die Freude am Einkaufen anzukurbeln. Viele Händler werben mit Rabatten um ihre Kunden.  Auch die Linzergasse war belebt, es blieb aber auch hier genügend Platz, um die nötigen Abstandsregeln einzuhalten. 

Restaurants sperren Mitte Mai auf

Mehr Frequenz für die Geschäfte wird es auch mit der Wiedereröffnung der Gastronomie Mitte Mai und der Hotellerie Ende Mai gegeben. Unklar ist, wann wieder Touristen aus dem Ausland nach Österreich kommen dürfen. Die Touristen seien sehr wichtig für den heimischen Handel.

Einkaufen mit Maske und Abstand

Eingekauft werden muss weiterhin mit Maske und entsprechendem Abstand. Die Kundenzahl ist limitiert: In allen Geschäften und Einkaufszentren darf pro 10 Quadratmetern nur eine Person sein. Eine Neuerung gibt es für die Beschäftigten, sie können nun alternativ zur Maske Gesichtsvisiere tragen.

Bald wieder ursprüngliche Öffnungszeiten

Die Gewerkschaft will unterdessen, dass die Öffnungszeiten der Geschäfte vorerst noch eingeschränkt bleiben. Zumindest so lange, bis die Gastronomie Mitte Mai wieder aufmacht. "Gerade bei Handelsangestellten in Einkaufszentren stellt sich die Frage, ob es wirklich notwendig ist, dass sie bis 21 Uhr arbeiten müssen", sagte die KV-Verhandlerin der GPA-djp, Anita Palkovich, am Samstag zur APA. 19 Uhr hielte Palkovich für ausreichend. In Einkaufszentren würden die Betreiber die Öffnungszeiten vorschreiben.

 

Mit der Verordnung von Donnerstag sind wieder die ursprünglichen Öffnungszeiten in Kraft. "Es gelten mit 1. Mai wieder die Zeiten von vorher. Die Beschränkungen sind aufgehoben", bestätigte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums auf APA-Anfrage. Zahlreiche Supermarktketten - von Rewe über Spar bis Hofer - haben bereits angekündigt, zu ihren ursprünglichen Öffnungszeiten zurückzukehren. Laut Öffnungszeitengesetz dürfen Geschäfte unter der Woche von 6 bis 21 Uhr und an Samstagen von 6 Uhr bis 18 Uhr offen halten, insgesamt also bis zu 72 Stunden pro Woche.

(Quelle: APA/SALZBURG24)

Der "Stufenplan" zur Öffnung ab Mai

Corona, Sicherheitsabstand APA/DPA/JULIAN STRATENSCHULTE

Die österreichische Bundesregierung hat ihren Stufenplan für die schrittweise Aufhebung des wegen der Corona-Krise verhängten "Shutdown" ergänzt. Neu ist insbesondere, dass die seit Mitte März geltenden Ausgangsbeschränkungen auslaufen. Weiterhin gilt ab 1. Mai aber ein "Sicherheitsabstand" von einem Meter zu anderen Personen. Lokale öffnen ab 15., Hotels und Freibäder ab 29. Mai. Ein Überblick:

1. MAI

Die seit 16. März geltenden "AUSGANGSBESCHRÄNKUNGEN" laufen zwar aus, die zentrale Einschränkung bleibt aber bestehen: wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss weiterhin einen Mindestabstand von einem Meter zu allen Personen einhalten, die nicht im selben Haushalt leben. In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt der Mindestabstand aber nur, wenn er auch eingehalten werden kann. Die MASKENPFLICHT beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt bestehen. Außerdem neu: Öffentliche VERANSTALTUNGEN mit maximal zehn Teilnehmern werden explizit erlaubt (z.B. Yogakurse in Parks), bei Begräbnissen dürfen bis zu 30 Personen teilnehmen.

2. MAI

Kleinere HÄNDLER durften schon mit 14. April wieder öffnen, ab Mai können auch Geschäfte über 400 Quadratmetern sowie Friseure und Kosmetiksalons wieder aufsperren.

4. MAI

Die rund 100.000 MATURANTEN sowie Schülerinnen und Schüler ABSCHLUSSKLASSEN kehren als erste wieder an die Schulen zurück. Alle anderen bleiben noch zwei Wochen im improvisierten "Heimunterricht". Auch Besuche in SENIORENHEIMEN sollen unter Auflagen wieder möglich sein.

15. MAI

Die derzeit auf Zustellung und Abholung beschränkte GASTRONOMIE darf ab 15. Mai wieder Gäste empfangen - allerdings unter strengen Auflagen: alle Gäste brauchen einen Sitzplatz, pro Tisch dürfen maximal vier Erwachsene plus Kinder sitzen. Für diese gilt der Mindestabstand zwar nicht, das Personal muss aber Mund-Nasenschutz tragen. Auch TIERPARKS dürfen ihren Freiluftbereich ab Mitte Mai wieder öffnen. GOTTESDIENSTE können wieder abgehalten werden, allerdings darf pro 10 Quadratmeter Fläche nur ein Gläubiger kommen. Für KINDERGÄRTEN gilt bis 15. Mai, dass zwar die "Kinderdichte" reduziert, trotzdem aber für alle Eltern ein Betreuungsangebot gesichert werden soll.

18. MAI

Der UNTERRICHT an Volksschulen, NMS und AHS-Unterstufen startet wieder. Allerdings werden die Klassen im "Schichtbetrieb" unterrichtet: die eine Hälfte jeweils von Montag bis Mittwoch, die andere von Donnerstag bis Freitag (und in der Woche darauf dann umgekehrt). Turnen und Musik entfällt.

29. MAI

HOTELS dürfen derzeit nur in Ausnahmefällen Gäste beherbergen, etwa wenn sie aus beruflichen Gründen unterwegs sind. Ab 29. Mai soll wieder ein regulärer Betrieb erlaubt sein, auch andere Tourismusbetriebe und Sehenswürdigkeiten dürfen wieder aufsperren. Auch für die FREIBÄDER ist eine Öffnung Ende Mai geplant. An entsprechenden Auflagen wird noch gearbeitet. Weitere TOURISTISCHE BETRIEBE und SEHENSWÜRDIGKEITEN können ebenfalls am 29. Mai wieder öffnen.

3. JUNI

Nach den Pfingstferien kehren auch die Schülerinnen und Schüler der OBERSTUFEN an den AHS sowie der Berufsbildenden Schulen und der Berufsschulen in den Unterricht zurück. Außerhalb der Klassenzimmer gilt an allen Schulen Maskenpflicht, Nachmittagsunterricht gibt es keinen.

Aufgerufen am 10.05.2021 um 02:59 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/corona-lockerungen-grosser-andrang-auf-salzburger-einkaufszentren-moebelhaeuser-und-friseure-87013216

Kommentare

Mehr zum Thema