Jetzt Live
Startseite Pinzgau
L113 einspurig befahrbar

Wald im Pinzgau wieder zu erreichen

Soldaten helfen nach Mega-Unwetter

Das schwere Unwetter am Montagabend hat in Wald im Pinzgau Spuren hinterlassen. So laufen nun die Aufräumarbeiten und Sicherungsmaßnahmen nach den Murenabgängen im Bereich des Krimmler Bahnhofes und im Gemeindegebiet. Die Durchfahrt von Wald nach Krimml ist seit heute Abend wieder einspurig möglich.

"Es ist unter größter Kraftanstrengung in Zusammenarbeit mit den Baggerfirmen und der Straßenmeisterei gelungen, die L113 frei zu legen und so abzusichern, dass sie ab sofort einspurig befahrbar ist. Wir haben eine wechselseitige Regelung eingerichtet", so Pinzgaus Katastrophenschutzreferent, Manfred Pongruber, am Abend in einer Landes-Aussendung. Die B165 bleibt allerdings gesperrt, außer für Anrainer, Einsatzfahrzeuge und die Versorgung der Bevölkerung.

Wagrainer Straße bleibt gesperrt

Im Pongau bleibt die Wagrainer Straße (B163) zwischen St. Johann und Wagrain noch zwei bis drei Wochen gesperrt. „Die Straße wurde teils weggerissen und teils meterhoch vermurt. Wagrain ist daher nur über die Flachauer Seite erreichbar“, sagt Bezirkshauptmann Harald Wimmer, „wir werden hier zwei bis drei Wochen brauchen.“

Unwetter Wagrain Land Salzburg/Gerald Valentin
Aufräumarbeiten an der Wagrainer Bundesstraße 163 zwischen St. Johann und Wagrain nach dem Hochwasser Starkregen 17.08.2021.

Die gute Nachricht: Die anderen betroffenen Verbindungen im Pongau sind laut Bezirkshauptmann wieder passierbar, wenn auch teilweise einspurig. „Ich fasse es so zusammen: Wir sind aus derzeitiger Sicht mit einem blauen Auge davon gekommen. Es hätte noch weitaus schlimmer kommen können“, so Wimmer.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 28.10.2021 um 10:04 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/wald-im-pinzgau-nach-unwetter-wieder-passierbar-108186031

Kommentare

Mehr zum Thema