Jetzt Live
Startseite Leben
Leben

Campingurlaub in Salzburg und Umgebung

So wird die erste Wohnmobil-Reise zum Erfolg

Spunq.jpg Siggy Nowak auf Pixabay
Camping in Salzburg und Umgebung

Kaum eine Art des Verreisens hat in den letzten Jahren einen so großen Zuspruch gefunden wie der Camping-Urlaub im Wohnwagen oder Wohnmobil. Begeisterte Camper schätzen die Freiheit und Unabhängigkeit, die sie damit gewinnen – fahren, wohin man möchte, und dort bleiben, wo es einem gefällt. Nirgends ist man näher an der Natur. Vor allem Einsteigern ist es allerdings zu empfehlen, erst einmal eine kleinere Tour zu planen, bevor es auf den ganz großen Roadtrip geht. Wir erklären, was Sie wissen müssen, damit Ihre erste Wohnmobil-Reise ein voller Erfolg wird.

Wohnmobil, Wohnwagen oder Van?

Zuerst gilt es, das richtige Gefährt für die geplante Reise auszuwählen. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Mit dem Van in die Natur, einen Wohnwagen an den eigenen PKW ankoppeln oder ein Wohnmobil für eine Woche mieten? Jede dieser Alternativen hat Vor- und Nachteile:

  • Der Wohnwagen lässt sich recht unkompliziert am eigenen Auto befestigen, sofern Sie eine Anhängerkupplung besitzen. Es gibt verschiedene Modelle von Kupplungen, die sich in den meisten Fällen auch später noch unkompliziert nachrüsten lassen. Am Zielort angekommen, können Sie den Wohnwagen dann stehen lassen und mit Ihrem PKW Tagesausflüge unternehmen, ohne durch die gesamte Ausrüstung beschwert zu sein. Das Rangieren eines so langen Gefährtes erfordert jedoch etwas Übung.
  • Wohnmobile sind die wohl komfortabelste Möglichkeit, den Camping-Urlaub zu gestalten. Wie in einer kleinen Ferienwohnung haben Sie dort jederzeit alles dabei, was Sie zum Leben brauchen. Wohnmobile lassen sich meist schneller fahren als Wohnwagen und auch die Handhabung ist einfacher. Allerdings sind Sie damit am Zielort weniger flexibel. Auch in der Anschaffung sind Wohnmobile deutlich teurer.
  • Ein Van ist eine gute Option für all jene, die besonders flexibel sein wollen und wenig Gepäck dabeihaben. Auch auf unebenen Strecken oder Waldwegen haben Sie keine Probleme und können so die entlegensten Spots in der Natur erkunden. Der Nachteil ist, dass in Vans meist weder Dusche noch Toilette integriert und Sie so weniger autark sind.

Übrigens: Wenn Sie noch nicht sicher sind, ob Camping-Urlaub langfristig etwas für Sie ist, kann es eine gute Alternative sein, zunächst ein Gefährt auszuleihen. Sharing-Plattformen mit Fahrzeugen privater Anbieter ermöglichen es, verschiedene Optionen auszuprobieren, bevor Sie sich für ein eigenes Mobil entscheiden.

Camping im Umland: Es muss nicht immer die Fernreise sein

Im Jahr 2020 machten wieder mehr Reisende Urlaub in der eigenen Region. So waren auf den österreichischen Campingplätzen vermehrt Reisende aus dem Umland anzutreffen. Tatsächlich hat das Salzburger Land viel zu bieten: Wunderschöne Naturerlebnisse, idyllische Bergaussichten und die sanfte Landschaft des Salzburger Seenlandes. Sogar innerhalb der Stadt gibt es Möglichkeiten, mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil zu nächtigen. Viele Campingplätze der Region erlauben auch Hunde, sodass die vierbeinigen Familienmitglieder problemlos dabei sein können und den Wanderurlaub perfekt machen. Außerdem kann es – vor allem für Einsteiger – entspannender sein, erstmal keine allzu langen Touren über die Ländergrenzen hinweg zu unternehmen. Wer stattdessen in der Nähe bleibt, kann sich ganz gemächlich an die Fahrweise eines so großen Wagens gewöhnen. Passiert dann doch einmal eine Panne, ist der Schreck in der eigenen Heimat nur halb so wild.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 10.05.2021 um 02:36 auf https://www.salzburg24.at/leben/campingurlaub-in-salzburg-und-umgebung-102330109

Kommentare

Mehr zum Thema