Jetzt Live
Startseite Österreich
Flughafen Linz

Neun Verletzte bei Explosion

250 Floriani im Einsatz

Ein Großbrand beschäftigt acht Feuerwehren in Oberösterreich. Auf dem Flughafengelände in Hörsching (Bezirk Linz-Land) soll es zu einer Explosion gekommen sein. In einer ersten Stellungnahme sprach die Polizei von fünf Verletzten. Diese Zahl wurde nun auf neun korrigiert, drei davon sollen schwer verletzt sein.

Laut Polizei ist es in der Halle eines Entsorgungsbetriebes in Hörsching zu einer Explosion gekommen. Neun Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Die Halle wurde geräumt, derzeit würden sich laut Aussendung keine Personen mehr dort befinden. Feuerwehr, Rettung und Polizei sind vor Ort.

Explosion um 8 Uhr früh

Zu der Explosion war es um 8.10 Uhr gekommen. Mehr als 20 Personen befanden sich laut Feuerwehr in der betroffenen Halle, als der Brand ausbrach. Dicke Rauchschwaden waren am Vormittag weithin zu sehen.

Hörsching: Schwerverletzte bei Explosion

Der Hubschrauber "Christophorus 10" brachte einen Schwerverletzten ins Wiener AKH, "Martin 3" einen weiteren Patienten nach München-Bogenhausen. Ein drittes Opfer wurde in ein Linzer Krankenhaus geflogen. Um die weiteren Verletzten kümmerten sich Hilfskräfte am Unglücksort.

250 Floriani kämpfen gegen Großbrand

Ein Großaufgebot von rund 250 Feuerwehr-Mitgliedern ging u.a. mit Spezialgeräten und Großlöschtankwagen gegen die Flammen vor. Insgesamt 35 Fahrzeugen waren an Ort und Stelle. "Die dritte Halle haben wir halten können", berichtete Einsatzleiter Andreas Platzer. Darauf habe man sich konzentriert und dann mit Spezialgeräten und Großlöschtankwagen gegen die Flammen gekämpft. "Um 10.30 Uhr hatten wir den Brand unter Kontrolle."

Hörsching: Einsatz über die Nacht

Am Nachmittag waren zwei Abrissbagger angefordert, um das Dach wegzureißen, so dass weitere Brandherde - "das sind Riesentürme" - ausgemacht und gelöscht werden konnten. In der Halle seien noch Ballen mit gepresstem Müll, in der Maschine, von der die Detonation ausging, noch Material drin, erklärte der Einsatzleiter. Einige der 18 Feuerwehren seien zwar heimgeschickt worden, man sei aber auf einen Einsatz auch die Nacht über vorbereitet.

Ermittler des Landeskriminalamts und der Brandverhütungsstelle seien zwar an Ort und Stelle gewesen, konnten aber die Halle, von der das Feuer ausging, noch nicht betreten. Somit war auch die Ursache des Unglücks weiterhin unklar. Die Anweisung an die Bevölkerung, die Fenster zu schließen, war bereits am späten Vormittag widerrufen worden, da keine Gefahr drohe, sagte ein Polizeisprecher der APA. Auch der Betrieb des nahegelegenen Flughafens war nicht beeinträchtigt.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 07.12.2019 um 08:22 auf https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/grossbrand-nach-explosion-am-flughafen-linz-77465398

Kommentare

Mehr zum Thema