Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt Salzburg

Flamingo versteckt sich im Almkanal

Nach vier Stunden gerettet

Einen tierisch kuriosen Einsatz meldet die Salzburger Polizei: Ein Flamingo aus der Kolonie des St.-Peter-Weiher in der Landeshauptstadt nahm Dienstagabend kurzerhand Reißaus und warf sich in die Fluten des nahe gelegenen Almkanals. Erst nach rund 2,5 Kilometern war der wilde Ritt beendet. Wenig später musste die Polizei erneut zum Almkanal ausrücken: Schon wieder hatte sich ein Flamingo in die Fluten begeben.

Salzburg

Wenige Stunden nach der Rettung des ersten Flamingos wartete auf die Polizei der nächste tierische Einsatz. Diesmal trieb es den Flamingo bis zum Müllnerbräu, dort versteckte er sich im Almkanal unter einem Tunnel. Schon bald rückten Polizei und Feuerwehr an, doch der Flamingo wollte offenbar nicht aus dem Wasser gezogen werden. Immer wieder verkroch er sich unter den Kanal, berichtet ein Fotograf der Agentur FMT-Pictures gegenüber SALZBURG24.

Nach mehr als vier Stunden gelang es den Einsatzkräften aber doch, den Flamingo einzufangen. Dabei handelt es sich offenbar um ein Jungtier, quasi ein rebellischer Flamingo-Teenie. Er wird nun zurück zu seiner Kolonie gebracht.

Schon am Dienstag Flamingo ausgebüxt

Am Dienstag versammelte sich die Flamingo-Kolonie wie gewohnt im stillen Tümpel im Stadtteil Leopoldskron. Einem der Tiere dürfte der Sinn jedoch nach einem Abenteuer gestanden sein, denn es gesellte sich nicht zu seinen Artgenossen. Stattdessen warf sich der Flamingo kurzerhand in die Fluten des nahe gelegenen Almkanals, berichtet die Polizei in einer Aussendung.

Flamingo im Salzburger Almkanal LPD Salzburg
Ein Flamingo sorgte für einen tierischer Einsatz der Salzburger Polizei.

Hilfloser Flamingo im Almkanal

Die Strömung dürfte der exotische Vogel dabei jedoch gehörig unterschätzt haben. Mehrere Passanten sahen das panisch rudernde Tier bei der Riedenburg vorbeitreiben. Die alarmierte Polizeistreife entdeckte den völlig entkräfteten Vogel schließlich im Bereich des Müllnerbräus, in den Fängen eines Treibgutgitters. Bis dahin hatte der Flamingo schon eine Strecke von rund 2,5 Kilometern zurückgelegt.

Tierischer Einsatz in Salzburg

Mit vereinten Kräften befreiten die Beamten den Ausreißer aus seiner misslichen Lage. Der Flamingo leistete bei seiner Anhaltung keinerlei Widerstand, scherzt selbst die Exekutive in der Pressemitteilung. Um den Transport des Tieres kümmerte sich anschließend die Berufsfeuerwehr. Der geschockte Flamingo konnte so wohlbehalten zu seinen Artgenossen in den St.-Peter-Weiher zurückgebracht werden.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 22.09.2019 um 05:06 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/zwei-flamingos-aus-almkanal-gerettet-75419920

Kommentare

Mehr zum Thema