Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Solidarität im Zeichen der Mode: Die Japan Fashion Week

Konnichi wa! Die Merzedes Benz Fashion Week in Tokyo widmete sich nicht nur der nationalen und internationalen Fashion-Elite, es wurde auch ein gemeinsames Zeichen der Unterstützung für die Opfer des 11. März 2011 gesetzt.

Die 13. japanische Modewoche fand vom 16. bis 22. Oktober in der Tokyo Midtown Hall erstmals als Mercedes-Benz Fashion Week Tokyo statt. Eine Woche, in der Tokyo bewies, dass es ebenso zu den Mode-Metropolen zählt wie New York oder Mailand. Diese Fashionweek hatte insbesondere eine wichtige Bedeutung: Die letzte Japan Fashion Week, die im März hätte stattfinden sollen, war wegen der Erdbeben-Katastrophe am 11. März 2011 abgesagt worden. Sowohl Models als auch Designer, seien sie japanisch oder aus Übersee, zeigten sich solidarisch mit Japan - und stolz über die gelungene Show.

Designer Paul Smith zeigt Liebe zu Japan

Der berühmte englische Modedesigner Paul Smith etwa setzte am Ende seine Show in Tokyo persönlich ein Zeichen für seine Zuneigung zu Japan: Er betrat selbst den Laufsteg, hielt, die japanische Flagge hoch und bekundete seine Liebe für das Land. Es war seine erste Fashion Show in Japan. Neben Paul Smith waren auch zahlreiche weitere Modegrößen - sowohl japanisch als auch internationale - vertreten: Auch Jil Sander, Donna Karen New York, Joseph, Missoni, Jean Paul Gaultier oder Sonia Rykiel präsentierten in Tokyo ebenfalls ihre neuesten Kollektionen.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 11:38 auf https://www.salzburg24.at/archiv/solidaritaet-im-zeichen-der-mode-die-japan-fashion-week-59278594

Kommentare

Mehr zum Thema