Jetzt Live
Startseite Stadt
Weltweiter Klimastreik

Fridays For Future kritisiert CO2-Bepreisung

300 Teilnehmer bei Demo in Salzburg

Am neunten weltweiten Klimastreik nahm auch die Klimaschutz-Bewegung Fridays For Future (FFF) Salzburg teil. Zirka 300 Menschen sollen nach Angaben von FFF beim heutigen Protestzug in der Stadt Salzburg dabei gewesen sein.

Unter dem Schlagwort „Generationengerechtigkeit“ protestierten die Streik-Teilnehmer für die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels und riefen die Stadtregierung auf, den Ausbau der Mönchsberggarage zu canceln.

Klimastreik in Salzburg

Neben den Schülern seien auch zahlreiche Eltern, Großeltern und andere Klimaschutz-Befürworter mitmarschiert, heißt es in einer Aussendung von FFF. Es müsse auf allen politischen Ebenen gehandelt werden, so die Forderung. Auch die Landesregierung sei daher gefragt, einen Plan vorzulegen, wie das Emissions-Reduktionsziel erreicht werden kann.

 

CO2-Bepreisung zu niedrig

Kritik übt die Bewegung an der geplanten CO2-Bepreisung mit 30 Euro pro Tonne. Die Maßnahme stelle keine Kostenwahrheit her und sei ein zu geringer Anreiz für klimafreundliches Verhalten.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 06.12.2021 um 03:02 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/fridays-for-future-salzburg-kritisiert-co2-bepreisung-111274549

Kommentare

Mehr zum Thema