Jetzt Live
Startseite Stadt
Fotoblog

500 Salzburger:innen gehen fürs Klima auf die Straße

Weltweiter Klimastreik auch in Mozartstadt

der weltweite Klimastreik statt SALZBURG24/YAVORSKA
Knapp 500 Demonstrant:innen zogen gestern dem Klima zuliebe durch die Stadt Salzburg. 

Für das Klima auf die Straße gehen, war gestern beim weltweiten Klimastreik auch in Salzburg am Programm. Rund 500 Demonstrant:innen sind mitmarschiert – darunter auch unsere Fotografin Olena, die die besten Bilder mitgebracht hat.

Um 15.00 Uhr startete am Freitag der Protestzug anlässlich des weltweiten Klimastreiks am Salzburger Hauptbahnhof. Die Demonstrierenden marschierten – immer wieder unfreiwillig flankiert von den zahlreichen Besuchern des Rupertikirtags – über die Salzach bis auf den Max-Reinhardt-Platz vor den Salzburger Festspielhäusern, wo in einer Abschlusskundgebung Reden gehalten wurden. Die Aktivist:innen forderten unter anderem kostenlose Öffis, Klimaneutralität und eine grünere Landeshauptstadt.

(Quelle: SALZBURG24)

Weltweiter Klimastreik in Salzburg

Klimastreik in Salzburg I FMT-Pictures/KJ
Heute fand der 10. weltweite Klimastreik von Fridays for Future in der Stadt Salzburg statt. Rund 500 Aktivist:innen gingen auf die Straße.

Rund 500 Demonstrant:innen haben sich heute, Freitag, dem österreichweiten Klimastreik in Salzburg angeschlossen. Der Protestzug startete um 15 Uhr beim Salzburger Hauptbahnhof.

Salzburg war am Freitag der Nachzügler beim Klimaschutz - zumindest was die Beginnzeiten der österreichweiten Fridays-for-Future-Demonstrationen betraf. Später als in den anderen Landeshauptstädten sind die laut APA-Zählung nicht ganz 500 Teilnehmer:innen am Protestzug erst gegen 15.00 Uhr am Bahnhof zusammengetroffen. Singend, skandierend und immer wieder mit der Forderung nach einem Systemwechsel - "System Change, not Climate Change" setzte sich der Protestzug dann in Bewegung.

Demozug bis vor die Festspielhäuser

Die Demonstrierenden marschierten – immer wieder unfreiwillig flankiert von den zahlreichen Besuchern des Rupertikirtags – vom Hauptbahnhof über die Salzach bis auf den Max-Reinhardt-Platz vor den Salzburger Festspielhäusern, wo in einer Abschlusskundgebung Reden gehalten wurden. Inhaltlich ging es dort um Themen wie Stadtbegrünung, kostenlose Öffis und Klimaneutralität bis ins Jahr 2040. "Ich habe das Gefühl, nein ich weiß, dass in dieser Stadt viel zu wenig gegen den Klimawandel gemacht wird", ärgerte sich eine junge Teilnehmerin. Ganz allgemein, meinte sie zur APA, habe die Politik in Österreich offenbar noch immer nicht den Ernst der Lage für den Planeten und nachfolgende Generationen erkannt.

Klimastreik in ganz Österreich und weltweit

Demonstriert wurde auch in anderen Städten in Österreich. Die Aktivist:innen fordern eine "#EnergiewendeFürAlle". In Wien ging der Demozug vom Bahnhof Wien Mitte über den Ring zum Heldenplatz. Auch in sechs weiteren Bundesländern wurde u. a. für das ausstehende Klimaschutzgesetz demonstriert. Fridays For Future sprachen in einer Aussendung von 20.000 Teilnehmende bundesweit, darunter 12.000 in Wien.

Die Demonstrant:innen in Österreich folgten dem weltweiten Aufruf der Bewegung Fridays For Future. Rund um den Globus fanden am Freitag Kundgebungen statt, in Deutschland waren in mehr als 250 Städten Proteste geplant, berichtete die Nachrichtenagentur dpa. Auch international unterstützten viele Umweltschutzverbände die Anliegen.

Aufgerufen am 06.12.2022 um 08:52 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/weltweiter-klimastreik-zieht-auch-durch-salzburg-127466083

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema