Jetzt Live
Startseite Fußball
Fußball

Salzburger Liga: Die Tops und Flops der 30. Runde

Der Jubel um den Meistertitel war in Bergheim riesengroß. Krugfoto
Der Jubel um den Meistertitel war in Bergheim riesengroß.

Am letzten Spieltag in der Salzburger Liga krönte sich der FC Bergheim mit einem 4:1-Erfolg über Union Hallein zum Meister. Mit einem 1:1 in Puch verabschiedete sich SAK mit dem Vizemeistertitel in die Regionalliga West. Absteiger Maria Alm konnte gegen Hallwang zum Saisonkehraus den zweiten Sieg einfahren. Außerdem basteln viele Vereine mit Neuverpflichtungen fleißig am Kader für die kommende Saison.

15 Runden lang hielt Bergheim Platz eins der Salzburger Liga inne. Im Finish gegen Union Hallein krönte sich die Hauptmann-Elf mit einem ungefährdeten 4:1-Heimerfolg zum Meister. Der SAK schloss die Saison mit einem 1:1 gegen den FC Puch ab, stellt mit drei Neuverpflichtungen bereits die Weichen für die kommende Spielzeit. Daniel Buhacek (Wals-Grünau 1b), Lukas Alterdinger (Gneis) und Josef Forsthuber (Grödig U19) werden den SAK im Regionalliga-West-Abenteuer verstärken. Bangen muss Trainer Wintersteller um Stepan, Kuon und Bogosavac, die durch ihre Leistungen das Interesse anderer Vereine auf sich gezogen haben.

Bergheim feierte den zweiten Meistertitel in vier Jahren./Krugfoto Salzburg24
Bergheim feierte den zweiten Meistertitel in vier Jahren./Krugfoto

TOPS: Bergheim gelingt die Krönung

Unter Trainer Helmuth Hauptmann setzte Bergheim in den letzten vier Jahren zum Höhenflug an. 2012 stieg er in seiner ersten Amtszeit in die Salzburger Liga auf. Vier Jahre später feierte Hauptmann seinen zweiten Titel, gönnt sich nun aber eine schöpferische Pause. "Der Meistertitel ist ein Traumabschluss. Nun kann ich mich Sachen widmen, die ich in letzter Zeit vernachlässigt habe", erklärte Hauptmann im SALZBURG24-Gespräch. Auf den Aufstieg in die Westliga verzichten die Bergheimer ja bekanntlich. „Sollten wir in der kommenden Saison wieder vorne stehen, dann kann ich mir gut vorstellen, dass wir den Sprung wagen würden. Dieses Jahr war es einfach zu überraschend", so Bergheim-Obmann Siegfried Vorderegger, der Heinz Zanner als neuen Chefcoach, Alex Peter Jr. von Anif und Lukas Hiermann (Feldkirchen) verpflichtete. Bei Bergheim schafften nicht nur die Männer das Meisterwerk. Auch die Damen des FCB konnten einen Meistertitel in der zweiten Liga Mitte/West feiern.

Maria Alm gelingt zweiter Saisonsieg

Der Abstieg von Maria Alm stand zwar schon länger fest. Doch die Mannschaft um Trainer Wolfgang Schäffer, der wieder zurück nach Schwarzach wechselt, mobilisierte im letzten Spiel gegen Hallwang noch einmal alles. "Wir wollten uns mit einem Sieg verabschieden, haben uns auf dieses Spiel eingeschworen", sagte Schäffer, der mit einem 4:0-Sieg gegen enttäuschende Hallwanger verabschiedet wurde. Für die Almer war die Salzburger Liga heuer eine Nummer zu groß. Mit nur nur zwei Siegen (2:1 gegen Hallein) und sieben Punkte steigen die Pinzgauer in die 1. Landesliga ab. "Die Liga hat heuer ein sehr hohes Niveau gehabt. Einzelspieler konnten Spiele teilweise im Alleingang entscheiden, da haben wir keine Mittel dagegen gefunden", resümierte Schäffer den recht deutlichen Klassenunterschied.

FLOPS: Grödigs Ungewissheit nutzte Straßwalchen eiskalt aus

Wie es in Grödig weitergeht, weiß noch keiner. Am Montag entscheidet der ÖFB am grünen Tisch über die sportliche Zukunft der Blau-Weißen. Diese Ungewissheit merkte man den Grödig-Fohlen bei der 2:0-Niederlage gegen Straßwalchen an. "Die Luft war draußen. Dass keiner weiß, wie es nächstes Jahr weitergeht, hemmte die Spieler", erklärte Sahli, der Grödig in Richtung Austria Klagenfurt, Sturm Graz oder ?eské Bud?jovice (Tschechien) verlassen wird. Der SVG schließt die starke Saison auf Rang drei ab, ärgerte lange das Führungsduo. Straßwalchen belegt nach einer guten Rückrunde Platz sieben, muss mit Ensinger (Köstendorf) und Wesenauer (Karrierepause) zwei Abgänge kompensieren. "Wir sind mit acht Spielern in Verhandlungen, wollen uns in der Innenverteidigung und auf den Flügeln verstärken", sagte Straßwalchen-Coach Michael Kalhammer, der auf die Entwicklung seines Teams stolz ist.

Altenmarkt verspielt Top-Platzierung

Den Großteil der Saison spielte Altenmarkt um eine Top-Fünf-Platzierung mit. Mit der 4:2-Niederlage gegen das beste Rückrundenteam aus Wals-Grünau rutschte die Deliu-Elf noch auf den achten Rang ab. Altenmarkt, das in der abgelaufenen Saison nur ein Mal daheim verloren hatte, fand gegen starke Grünauer wenig Mittel. "Wir wollten unbedingt Frühjahrsmeister werden, haben uns noch einmal in der Pause eingeschworen", sagte Grünau-Trainer Pascal Ortner, dessen Team einen 2:0-Rückstand aufholen konnte. Am Rande des Spiels wurde bekannt, dass Anjo Huijberts (Golling) und Peter Mauch (Bischofshofen) Altenmarkt verlassen werden.

Alle Spieler der 30. Salzburger Liga Runde

  • SV Wals-Grünau : UFC Altenmarkt 4:2 (0:1)
  • SV Kuchl : SK Bischofshofen 4:0 (1:0)
  • UFC Maria Alm : UFC SV Hallwang 4:0 (3:0)
  • SV Grödig Amateure : SV Straßwalchen 0:2 (0:2)
  • FC Hallein 04 : TSU Bramberg 0:1 (0:0)
  • FC Puch : SAK 1914 1:1 (1:0)
  • FC Bergheim : ÖTSU Hallein 4:1 (1:0)
  • SC Golling : FC Zell am See 1:1 (1:1)

Abschlusstabelle der Salzburger Liga Saison 2015/2016

So sieht die finale Tabelle in der Salzburger Liga Saison 2015/2016 aus. /fußballoesterreich.at Salzburg24
So sieht die finale Tabelle in der Salzburger Liga Saison 2015/2016 aus. /fußballoesterreich.at

(SALZBURG24/Andonov)

Aufgerufen am 17.11.2018 um 05:52 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/salzburger-liga-die-tops-und-flops-der-30-runde-52438588

Kommentare

Mehr zum Thema