Jetzt Live
Startseite Wintersport
Gigantischer Rekord

Shiffrin krönt sich zur besten Skifahrerin aller Zeiten

ÖSV-Damen-Misere endet auch im Riesentorlauf nicht

Mikaela Shiffrin krönt sich zur besten Skirennläuferin der Geschichte. Mit dem 83. Weltcupsieg stellt die US-Amerikanerin einen neuen Rekord. Die ÖSV-Damen sind indes beim Riesentorlauf am Kronplatz wieder leer ausgegangen. Julia Scheib ist als Zwölfte beste Österreicherin. Die 24-Jährige verbuchte damit ihr bestes Weltcup-Ergebnis.

Der Sieg von Mikaela Shiffrin machte die US-Amerikanerin zur erfolgreichsten Skirennläuferin der Geschichte.

Shiffrin mit 83. Weltcupsieg alleinige Beste

Bisher teilte sie sich diese Lorbeeren mit ihrer Landsfrau Lindsey Vonn. Zweite wurde die Schweizerin Lara Gut-Behrami (+0,45), Dritte die Italienerin Federica Brignone (+1,43). Beste Österreicherin war Julia Scheib als Zwölfte (+2,85).

Mikaela Shiffrin, Kronplatz ASSOCIATED PRESS
Mikaela Shiffrin ist mit dem 83. Weltcupsieg am Kronplatz alleinige Beste. Lara Gut Behrami (li.) wurde vor Federica Brignone Zweite.

"Es war wichtig, dass ich das Ergebnis von Kranjska Gora bestätigen konnte. Im zweiten Lauf war ich nicht zufrieden, das Ergebnis ist okay, ich möchte morgen auf alle Fälle mehr", sagte Scheib im Interview mit ORF. Sieben Österreicherinnen hatten es in den zweiten Durchgang geschafft. Für Elisabeth Kappaurer ging es von 14 auf 15 (+3,03) und Elisa Mörzinger von 15 auf 19 (+3,60). Ricarda Haaser wurde 20., Franziska Gritsch 21. und Ramona Siebenhofer 23. Stephanie Brunner schied als Halbzeit-19. im Finale aus.

Kappaurer befand, dass "große Schritte vorwärtsgehen", noch traue sie sich nicht alles zu. "Ich habe nicht ganz das Vertrauen, es so richtig durchzuziehen", sagte auch Haaser. Gritsch war ziemlich "heiß", ihr sei es nicht gelungen, umzusetzen, was sie sich vorgenommen habe.

Herber Rückschlag für Liensberger

Zu den großen Verliererinnen zählten Katharina Truppe und Katharina Liensberger, die als 31. und 32. am Finale vorbeigefahren waren. Liensberger ist nach dem am Vortag erfolgten Abgang ihres Coaches Livio Magoni nun wieder komplett in Österreichs Technikteam unter der Leitung von Gruppentrainer Georg Harzl integriert.

Ski-WM, aymb_Liensberger, APA/AFP/Andreas SOLARO
Liensberger hat Gold im WM-Slalom gewonnen.

Star-Trainer Livio Magoni verlässt Katharina Liensberger

Katharina Liensbergers Wunschtrainer Livio Magoni verlässt die ÖSV-Technikspezialistin. Nach öffentlicher Kritik der Vorarlbergerin zieht sich der italienische Star-Trainer am Montag zurück.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 01.02.2023 um 06:49 auf https://www.salzburg24.at/sport/wintersport/mikaela-shiffrin-kroent-sich-zur-besten-skifahrerin-aller-zeiten-133023697

Kommentare

FKR

hackt doch nicht immer auf den wintersportlern so herum nach jahrelanger erfolgverwöhntheit gehts halt jetzt nicht so gut wie wars in der schweiz und in frankreich jahrelang haben die nur das starterfeld verfrössert und jetzt gehts halt wieder gut bei denen und wie im fussball sind die tausenden teamchefs mehr als entbehrlich

JohnJohn

FKR gebe Ihnen recht. Nur weil es diese Saison einmal nicht läuft. Liensberger ist amtierende Weltmeisterin im Slalom ,hat den Slalom Weltcup gewonnen usw.Da hat jeder gejubelt und jetzt will man davon nichts mehr wissen. Als wie wenn jeder in seiner Arbeit immer Top Leistung abliefern würde.

Mcintosh

Die sollten am besten die Saison sofort beenden und trainieren für den nächsten Winter

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema