Jetzt Live
Startseite Salzburg
Seltenes Naturschauspiel

Verdunkelter Mond über Salzburg

Ein seltenes Naturschauspiel konnte in der Nacht auf Mittwoch in Salzburg beobachtet werden. Bei der partiellen Mondfinsternis wurden rund zwei Drittel der Mondscheibe von der Erde beschattet. Die nächste Mondfinsternis gibt es erst wieder 2022. Klickt euch durch unsere Bilderserien!

Zum Beobachten war freie Sicht nach Südosten wichtig, da der Mond in einer sehr tiefen Bahn über den Himmel zog. In der Nacht auf Mittwoch war Vollmond.

Vollmond als Voraussetzung

Das ist auch Voraussetzung für eine Mondfinsternis. Sonne, Erde und Mond stehen dabei genau auf einer Linie und der Erdtrabant wandert durch den Schatten der Erde. Dabei kann der Mond vollständig (totale Mondfinsternis) oder nur teilweise (partielle Mondfinsternis) in den Kernschatten der Erde eintauchen.

Partielle Mondfinsternis in Salzburg

Um 22.01 trat der Mond in den Kernschatten der Erde. Um 23.32 Uhr wird die größte Verfinsterung erreicht, zwei Drittel der Mondscheibe liegen dann im Kernschatten der Erde. Um 1 Uhr endet die Finsternis.

Partielle Mondfinsternis über Salzburg FMT-Pictures/TA
In der Nacht war Vollmond – das ist auch Voraussetzung für eine partielle Mondfinsternis.

Für Österreich beginnt dann eine relativ lange Finsternis-freie Zeit: Am 10. Jänner 2020 gibt es eine völlig unspektakuläre Halbschatten-Mondfinsternis, bei der der Mond gar nicht in den Kernschatten der Erde eintritt. Am 16. Mai 2022 ist eine totale Mondfinsternis zu sehen, allerdings nicht über den gesamten Verlauf. Der Mond wird dabei verfinstert untergehen. Die nächste zur Gänze sichtbare totale Mondfinsternis findet hierzulande erst am 20. Dezember 2029 statt.

(Quelle: APA)

Whatsapp

Aufgerufen am 21.08.2019 um 10:02 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/das-war-die-partielle-mondfinsternis-in-salzburg-73530640

Kommentare

Mehr zum Thema