Jetzt Live
Startseite Salzburg
Fahrplanwechsel

Das ändert sich im Öffi-Verkehr

Neue Verbindungen mit Bahn & Bus

Railjet, Salzburg, Hauptbahnhof ÖBB/Mosser
Der Fahrplanwechsel bringt auch für Salzburg Änderungen.

Mit dem morgigen Sonntag tritt europaweit ein neuer Fahrplan in Kraft. Auch in Salzburg ändert sich für Pendlerinnen und Pendler einiges. Wir haben einen Überblick für euch.

Mit dem neuen ÖBB-Fahrplan werden in Salzburg mehrere Verbesserungen für die Fahrgäste umgesetzt. Neben Änderungen im Fernverkehr werden auch zusätzliche Verbindungen im Nah- und Regionalverkehr angeboten.

Verlängerter Halbstundentakt der S3

Auf der Paradelinie im Salzburger Nahverkehr, der S3 der ÖBB zwischen Freilassing (Lkr. BGL) und Golling-Abtenau (Tennengau), wird ab Mitte Dezember der Halbstundentakt um zwei Stunden bis 21.21 Uhr (Abfahrtszeitam Salzburger Hauptbahnhof) verlängert. Bis 0.21 Uhr verkehrt die S-Bahn danach im Stundentakt. Auch in Gegenrichtung wurde der Halbstundentakt ab Golling-Abtenau um zwei Stunden ausgeweitet.

Zusätzliches Regionalzugpaar im Flachgau am Vormittag

Am frühen Vormittag gibt es für Pendlerinnen und Pendler werktags eine zusätzliche Regionalzugverbindung zwischen dem Flachgau und Salzburg. Damit wird die bisherige Taktlücke am frühen Vormittag in Straßwalchen (Flachgau) um 8.38 Uhr, Neumarkt-Köstendorf, Weng, Seekirchen und Hallwang-Elixhausen nach Salzburg geschlossen. Auch in den Flachgau gibt es ab Salzburg mit der Abfahrt um 9.58 Uhr eine zusätzliche Regionalzug-Verbindung.

Taktergänzungen auf der S2 in Richtung OÖ

Am Vormittag wird an Werktagen auch die S-Bahn im Flachgau zwischen Straßwalchen (10.13 Uhr) und Vöcklabruck (10.45 Uhr) verlängert. In Gegenrichtung fährt der Zug um 8.14 Uhr aus Vöcklabruck ab und kommt um 8.45 Uhr in Straßwalchen an.

Stundentakt der Regionalexpresslinie zwischen Freilassing und Braunau

Der Stundentakt auf der Strecke Freilassing – Salzburg Hauptbahnhof – Braunau wird auch am Vormittag komplettiert. Damit gibt es einen Stundetakt ab Freilassing von 8.06 Uhr bis einschließlich 21.06 Uhr. In die andere Richtung wird der Stundentakt ab Braunau zwischen 9.34 Uhr und 18.34 Uhr angeboten.

Stundentakt und neue direkte Abendverbindung bis nach Braunau

Neu ist eine Abendverbindung im Mattigtal direkt von bzw. nach Salzburg anstelle der bisherigen Umsteigverbindungen. Bisher fuhr die letzte direkte Abendverbindung nach Braunau um 19.16 Uhr vom Salzburger Hauptbahnhof ab. Künftig wird es um 20.16 Uhr und um 21.16 Uhr noch je eine zusätzliche Verbindung geben (Ankunft Braunau um 22.22 Uhr). Ab Braunau gibt es eine zusätzliche Abendverbindung um 20.34 Uhr (Ankunft Salzburg Hauptbahnhof um 21.44 Uhr). Bisher verließ der letzte Direktzug nach Salzburg Braunau bereits um 17.34 Uhr.

Neue Railjet-Verbindung nach Bozen

Ab Sonntag bieten die ÖBB außerdem tägliche Verbindungen von Salzburg über Innsbruck in die Südtiroler Landeshauptstadt Bozen bzw. retour an. Auf der Weststrecke gibt es zudem eine späte Direktverbindung von Salzburg (ab 21.12 Uhr) über Amstetten und Attnang-Puchheim mit Ankunft in Wien kurz nach Mitternacht. Für die optimale Anreise in den Skiurlaub ist an den Winterwochenenden eine direkte Verbindung von Wien über Linz nach Bischofshofen (Pongau) vorgesehen.

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Das ändert sich im Bus-Verkehr

Mit dem Fahrplanwechsel gibt es auch Änderungen im Busverkehr in Salzburg.

Im Salzburger Bus- und Bahnverkehr kommt eine Ausweitung der Betriebszeiten im Zentralraum, das Angebot der MEX-Busse wird erweitert und der Lungau wird mit einer zusätzlichen Schnellbusverbindung besser an den Pongau und an Salzburg angebunden. Das Angebot der Korridor-Buslinie 260 vom Pinzgau nach Salzburg wurde als Vorgriff auf den Fahrplanwechsel bereits im September ausgeweitet. Ebenso wurde die Einführung der Buslinie 175 von Salzburg direkt nach Hallein-Rif bereits zu Schulbeginn umgesetzt. Der Testbetrieb der verlängerten Obuslinie 5 von der Stadt Salzburg bis Grödig wird in den Regelbetrieb überführt. 

Obuslinie 5 bis Grödig Untersbergbahn geht in Vollbetrieb

Die Verlängerung der Obuslinie 5 mit Batteriebetrieb bis Grödig/Untersbergbahn geht nach dem Testbetrieb in den Vollbetrieb über. Jede zweite Fahrt des 5ers wird bis Grödig verlängert. Gleichzeitig mit Aufnahme des Vollbetriebs wird auch die neue Haltestelle Weidenstraße in Betrieb genommen.

Mehr Regionalbusse unterwegs

Im Zentralraum können Fahrplanverdichtungen umgesetzt werden:

  • Bei den Linien 120 (Salzburg – Mattsee), 130 (Salzburg – Straßwalchen), 131 (Salzburg – Hallwang – Eugendorf – Seekirchen – Berndorf) und 140 (Salzburg – Mondsee) wird wochentags und an Samstagen auf einen Halbstunden-Takt verdichtet.
  • Die Schnellbusse MEX 120 werden nachmittags auf einen Stundentakt erweitert. Beim MEX 140 wird ein zusätzlicher Schnellbus von Mondsee über Thalgau via Autobahn Salzburg Mitte bis in das Zentrum und in die Alpenstraße eingeführt.
  • Der Tennengau profitiert von der im Herbst eingeführten neuen Linie 175, die die Stadt Salzburg direkt mit Rif verbindet. Ab Rif Brückenwirt kann so gemeinsam mit der Buslinie 170 ein 15-Minutentakt bis in die Stadt Salzburg angeboten werden. In Hallein wurde der Stadtverkehr ausgeweitet.
  • Der Lungau ist mit einer neuen Schnellbusverbindung bei der Linie 270 noch besser mit dem Pongau und der Stadt Salzburg verbunden. Zwischen dem Pinzgau und Salzburg wurde das Angebot der Korridor-Buslinie 260 deutlich erweitert.

Tarifreform wird am 1.1.2020 "scharf geschalten"

Der Vorverkauf für die neuen, günstigen myRegio-Jahreskarten ist bereits voll angelaufen. Inzwischen wurden schon 6.000 der neuen Jahreskarten vorbestellt und ein Großteil davon nach Hause verschickt. Die neuen Tarife im Salzburger Verkehrsverbund werden ab 1.1.2020 gelten. Alle Zeitkarten (Wochen-, Monats- und Jahreskarten) werden dann nur noch als regionale Netzkarten ausgegeben. Diese myRegio-Tickets wird es für folgende sechs Regionen geben:

  • Region Salzburg Stadt (Salzburg Stadt plus Umlandbereiche Bergheim, Anthering, Elixhausen, Hallwang, Eugendorf, Koppl, der Gaisberg, Elsbethen, Puch, Anif, Niederalm, Rif, Grödig, Fürstenbrunn, Großgmain, Wals, Siezenheim und Freilassing)
  • Region Nord (entspricht dem Flachgau ohne die Bereiche südlich der Stadt Salzburg; zusätzlich die Linie 140 bis Mondsee, die Linie 150 bis Bad Ischl, die Linie 156 St. Gilgen – Mondsee, Salzburger Lokalbahn bis Ostermiething,)
  • Region Tennengau (Tennengau plus Elsbethen, Anif, Niederalm, Grödig Fürstenbrunn, Tenneck, St. Martin a. T.)
  • Region Pongau (Pongau plus Annaberg, Golling, Embach, Lend, Obertauern)
  • Region Pinzgau (Pinzgau plus Schwarzach)

"Kernzonenzuschlag" entfällt ab 1.1.2020

Ein weiteres Detail der Tarifreform: Der Kernzonenzuschlag für die Kernzone Salzburg entfällt für alle Kartengattungen. Bisher konnte bei Streckenkarten von der Region in die Stadt Salzburg der so genannte "Kernzonenzuschlag" von derzeit 1,30 Euro pro Einzelfahrt (bzw. 2,40 Euro pro Tageskarte) gelöst werden. Damit kann die Fahrt die Anschlussfahrt in der Stadt mit Obus, Albus oder der S-Bahn fortgesetzt werden. Die gute Nachricht: Dieser Kernzonenzuschlag entfällt ab 1.1.2020 und wird in alle Regionentickets integriert. Die zweite gute Nachricht: Alle Streckenkarten mit Start oder Ziel Salzburg gelten dann auch in den städtischen Verkehrsmitteln als Fahrschein. 

Aufgerufen am 06.07.2020 um 10:43 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/fahrplanwechsel-neue-verbindungen-in-salzburg-80654005

Kommentare

Mehr zum Thema