Jetzt Live
Startseite Unterhaus
Ex-Anif-Bomber vor Rückkehr

Hödl: "Austria und SAK wären interessant"

Marco Hödl Krugfoto
Hödl traf für Anif wie am Fließband.

Mit satten 29 Treffern für den USK Anif schoss sich Marco Hödl in der Saison 2017/18 in die Notizblöcke höherklassiger Klubs. Nach einem wenig zufriedenstellenden Jahr bei Zweitligist Austria Klagenfurt strebt der 22-Jährige nun eine Rückkehr nach Salzburg an, wie er im Gespräch mit SALZBURG24 verrät. Zwei Wunschvereine hat der Angreifer für sich bereits auserkoren.

23 Einsätze und ein Tor verbuchte Marco Hödl in der abgelaufenen Saison bei Austria Klagenfurt. Nach einer Spielzeit bricht der Steirer seine Zelte in Kärnten wieder ab. Der bis 2020 gültige Vertrag wurde am Montag aufgelöst. „Wir haben uns im Guten getrennt“, berichtet der Offensivmann.

Warum es in Klagenfurt nicht wie gewünscht geklappt hat? „Das ist schwer zu sagen. Ich habe in der Sommervorbereitung gute Leistungen gebracht und meine Tore gemacht. In der Meisterschaft bin ich – aus welchen Gründen auch immer – nicht wie erhofft zum Zug gekommen“, blickt Hödl zurück.

Hödl will nach Salzburg zurück

Auch nach einem Trainerwechsel im Herbst schmorte der Goalgetter zumeist auf der Ersatzbank. „Als Spieler muss ich natürlich die Entscheidung des Trainers akzeptieren“, weiß der 22-Jährige, der für sich die Konsequenz gezogen hat und nun zurück in die Mozartstadt möchte: „Mein oberstes Ziel ist es, nach Salzburg zurückzukehren. Ich habe dort viele erfolgreiche Jahre erlebt und ein großes Umfeld hier. Salzburg ist nach Graz meine zweite Heimat geworden.“

Welchen Verein er präferiert? „Anif ist natürlich immer ein Thema für mich. Allerdings wäre es mir wichtig, dass der Verein, zu dem ich gehe, auch die Ambition hat, in die 2. Liga aufzusteigen“, gewährt Hödl einen Einblick in seine Überlegungen.

SAK und Austria mögliche Ziele

Mit dem SAK und Austria Salzburg sind jüngst zwei ambitionierte Stadtvereine in die Regionalliga Salzburg aufgestiegen. „Der SAK und Austria Salzburg wären für mich sehr interessante Vereine. Ich kenne beim SAK viele Spieler, weil ja einige aus Anif zum SAK gegangen sind. Mit denen hab ich auch schon gesprochen. Bei der Austria spielt mit Fabian Tribl mein bester Freund aus Salzburg, mit ihm habe ich auch schon geredet“, erzählt der Angreifer.

Neuer Verein soll bald feststehen

Konkrete Gespräche mit Vereinen habe es noch nicht gegeben. Geht es nach Hödl, soll die Vereinssuche aber bald abgeschlossen sein: „Wir schauen, dass wir so schnell wie möglich eine neue Aufgabe für mich finden, denn die Vorbereitung für die neue Saison beginnt bei den meisten Vereinen schon bald. Und da will ich von Anfang an dabei sein.“

Eines verspricht der Goalgetter seinem neuen Verein: „Wenn man mir die Einsatzzeit gibt, werde ich meine Tore auf jeden Fall machen. Ich brauche aber einen Trainer, der mir das Vertrauen schenkt, weiß, was ich kann und mir das Gefühl gibt, gebraucht zu werden.“

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 23.07.2019 um 05:01 auf https://www.salzburg24.at/sport/fussball/unterhaus/marco-hoedl-austria-und-sak-waeren-interessant-71909005

Kommentare

Mehr zum Thema